ARD Themenwoche 2018 Gerechtigkeit/Wortwolke (Foto: ARD.de)

Ist das gerecht?

Die ARD-Themenwoche 2018 auf SR 2 KulturRadio

 
ARD.de: Themenwoche 2018
Gerechtigkeit geht alle an!


Viele Menschen fühlen sich im Alltag aus unterschiedlichen Gründen ungerecht behandelt. Aber wie wird beurteilt, was gerecht ist und was nicht?

Auch SR 2 KulturRadio beleuchtete im Rahmen der ARD-Themenwoche vom 11. bis zum 17. November 2018 unterschiedliche Facetten von Gerechtigkeit.


Audios:

SR 2-Serie zur ARD Themenwoche 2018
Wo bleibt die Wohngerechtigkeit?
Wie gerecht sind Wohnraum und Boden in Deutschland verteilt? Was kann und muss Politik regulieren? SR-Kulturredakteurin Barbara Renno hat mit Experten aus Wirtschaft, Stadtplanung, Architektur und Wissenschaft gesprochen.

HörStoff: Albtraum Elternunterhalt
Wie weit darf der Staat bei seinen Forderungen gehen?
Fast jeder Sechste von den 2,2 Millionen Pflege-Bedürftigen über 65 Jahren in Deutschland kann sich eine professionelle Betreuung nicht leisten. Oft übernimmt der Staat die Kosten. Doch die Sozialämter prüfen, ob die Senioren zahlungsfähige Kinder haben. Wann ist der Unterhalt der eigenen Eltern selbstverständlich, und wann wird er zu einer ungerechten Strafe für die Kinder?

Das Saarbrücker Gespräch
Mit Prof. Juliane Kokott, EuGH
Prof. Juliane Kokott ist Generalanwältin am Europäischen Gerichtshof. SR-Redakteurin Barbara Renno hat sich mit ihr unterhalten - im "Saarbrücker Gespräch" anlässlich der ARD Themenwoiche "Gerechtigkeit".

Die VHS als zweite Chance
Wie gerecht ist eigentlich unser Bildungssystem?
OECD-Studien zeigen, dass der schulische Erfolg von Kindern in Deutschland häufig Parallelen zum Erfolg des Elternhauses aufweist: Kinder aus Akademikerfamilien schaffen es nach oben, ihre Altersgenossen aus bildungsfernen Familien meistens nicht. Die Volkshochschulen spielen eine große Rolle, was den zweiten Anlauf zum Hauptschulabschluss angeht. Bedeutet der wirklich auch eine zweite Chance? SR-Reporter Patrick Wiermer hat sich einen Abend lang mit auf die Schulbank gesetzt.

Ein Gespräch mit der Wiener Soziologin Laura Wiesböck
Über die Selbstgerechtigkeit der liberalen Mittelschicht
Die Soziologin Laura Wiesböck geht mit der liberalen Mittelschicht hart ins Gericht: Aus Angst vor dem eigenen Abstieg versuchten besonders Akademikerfamilien, sich nach "unten" abzugrenzen - und sie bedienten sich dabei denselben selbstgerechten Abwertungmethoden wie jene anderen, über die sich sich moralisch erheben wollten.

Erbschaftsrecht-Experte Dr. Stefan Bach (DIW)
Warum die Reichen in Deutschland immer reicher werden
Der Ökonom Dr. Stefan Bach sieht die Gründe der Vermögenskonzentration in wenigen Haushalten in typisch deutschen Angewohnheiten: Die Mittelschicht setze beim Sparen und beim Wohnen auf das falsche Pferd, die Politik besteuere traditionell lieber Arbeit statt Kapital.

Kontinent - das europäische Magazin
Der europäische Blick auf die ARD-Themenwoche
Anlässlich der ARD Themenwoche war "Gerechtigkeit" das zentrale Thema im Europamagazin Kontinent vom 13. November. Durch die Sendung führte Peter Weitzmann. Jetzt auch im Podcast!

Pro und Contra
"Bedingungsloses Grundeinkommen"
In Zeiten politischer Unsicherheit, wachsender wirtschaftlicher Ungleichheit und millionenfacher Arbeitsplatzgefährdung durch Digitalisierung und Globalisierung wird wieder häufiger über das so genannte "Bedingungslose Grundeinkommen" (BGE) nachgedacht. Was genau ist so gerecht am bedingungs-, also auch leistungslosen Grundeinkommen? Was spricht dagegen, was dafür?

Deutschlands Mieten explodieren
Auf der Suche nach bezahlbarem Wohnraum
Wenn es um bezahlbaren Wohnraum geht, wird es eng für viele Familien und Kleinverdiener - vor allem in wirtschaftsstarken Regionen und Städten. Mit vielen Instrumenten versuchen Bund, Land und Kommunen deshalb, Wohnungen bezahlbar zu machen: Mietpreisbremse, Zweckentfremdungsverbot, Mileuschutz sind die Stichworte. Doch kann es so etwas wie eine gerechte Miete überhaupt geben?

Eine Glosse zur Themenwoche
Gefühlt ungerecht!
Auch unser Kolumnist Erik Heinrich hat sich seine Gedanken über das Thema Gerechtigkeit gemacht. Und festgestellt: Vor allem Männer leiden unter einer "gefühlten Ungerechtigkeit", die oft von dem Eindruck herrührt, nicht zureichend geschätzt und geachtet zu werden... Eine Glosse.

Im Interview: Prof. Georg Cremer
"Deutschland ist gerechter, als wir meinen"
Eine aktuelle Befragung des Meinungsforschungsinstituts dimap zeigt: Etwa die Hälfte der Deutschen findet, dass es insgesamt gerecht in Deutschland zugeht. Die andere Hälfte sieht das nicht so. Ist unsere Gesellschaft also gespalten? Oder geht die soziale Schere zwischen Arm und Reich wirklich immer weiter auf? Über diese Fragen hat SR-Moderator Steffen Kolodziej mit Prof. Georg Cremer gesprochen. Er ist Volkswirt und war lange Jahre Generalsekretär des Caritas Verbandes.

Rentengerechtigkeit
Vom Gender Pay Gap zur Gender Pension Gap
Das Thema Einkommensgerechtigkeit zwischen Männern und Frauen wird in der Gesellschaft mittlerweile breit diskutiert.  Was aber oft vergessen wird: Ungleiches Einkommen bedeutet auch ungleiche Rente. Das Altersruhegeld bei Frauen fällt im Bundesdurchschnitt gerade mal halb so hoch aus wie bei Männern.

ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit"
Was ist eigentlich Gerechtigkeit?
Nach Erkenntnissen des Berliner Soziologen Prof. Stefan Liebig gibt es zwei relativ stabile "Grundorientierungen", an denen Menschen das Ausmaß von Gerechtigkeit festmachen: Die einen seien eher für das Leistungsprinzip, die anderen bevorzugten eher den Wohlfahrtsstaat ("Beitragsprinzip"). Ein wichtiger Faktor werde oft unterschätzt - nämlich die "soziale Wertschätzung".

Das Gefühl für Fairness aus Sicht der Wissenschaft
Gibt es den Gerechtigkeitssinn?
Ist Gerechtigkeit angeboren oder anerzogen? Für SR 2 KulturRadio hat Karsten Möbius Sozialpsychologen und Erziehungswissenschaftler zum Forschungsstand befragt. Demnach steckt ein grundsätzlicher Sinn für Gerechtigkeit und Fairness tatsächlich schon ab dem ersten Atemzug ins uns. Darauf deuten jedenfalls Studien mit Zwillingen, Kleinkindern und Primaten hin.

HörspielZeit
Ein guter Mensch
Am 11. November lief das Hörspiel "Ein guter Mensch" von Fanny Britt - eine Sendung zur ARD Themenwoche "Gerechtigkeit".

Fragen an den Autor: Thomas Gebauer und Ilija Trojanow
Hilfe? Hilfe! Wege aus der globalen Krise
Was bringt Hilfe und wo schadet sie eher? Mit diesem komplexen Thema haben sich die Autoren Ilija Trojanow und Thomas Gebauer beschäftigt. Sie beantworteten Hörerfragen am 11. November in "Fragen an den Autor". Jetzt auch zum Nachhören im Podcast!

Politikwissenschaftlerin Dr. Gesine Fuchs
100 Jahre Frauenwahlrecht: Von damals bis heute
Erst am 12. November 1918 wurde in Deutschland bzw. im Deutschen Reich das Frauenwahlrecht eingeführt. Im Gespräch mit SR-Moderator Steffen Kolodziej erläutert die Politikwissenschaftlerin Dr. Gesine Fuchs die Hintergründe des historischen Meilensteins. Ein Interview zur ARD Themenwoche "Gerechtigkeit".

ARD Themenwoche "Gerechtigkeit"
Was tun mit Kunst aus der Kolonialzeit?
Sollten ausländische Kunstwerke, die in der Kolonialzeit den Weg in deutsche Museen gefunden hatten, heute nicht besser zurück nach Afrika, Asien oder in die Gebiete amerikanischer Ureinwohner gebracht werden? Über den gerechten Umgang mit Kunst aus der Kolonialzeit hat sich Maria Ossowski ihre Gedanken gemacht.


Rund um die Themenwoche
Themenwoche Gerechtigkeit
Wo stößt das Prinzip Gerechtigkeit an seine Grenzen? Warum fällt es manchmal so schwer, gerecht zu sein? Wie ist es um die Gerechtigkeit im Netz und vor allem auf Social Media-Plattformen bestellt? Fachleute und Experten kommen bei SR.de zu Wort und geben ihre Einschätzung zu diesen Themen ab.