Symboldbild: Männer und Frauen in der Wirtschaft (Foto: dpa)

"Wir sind doch alle längst gleichberechtigt"

  31.03.2022 | 15:56 Uhr

Alexandra Zykunov hat sich für ihr Buch „Wir sind doch alle längst gleichberechtigt“ mit Rollenbildern unserer Gesellschaft beschäftigt und im SR 2-Interview darüber gesprochen. Dabei ging es unter anderem darum, was sich ändern müsste, damit es in der Gesellschaft künftig mehr Gleichberechtigung gibt.

"Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird es" - sagt die Philosophin Simone de Beauvoir, Wegbereiterin und Vordenkerin des Feminismus. Aber auch knapp 40 Jahre nach ihrem Tod wird immer noch heftig diskutiert um Rollenbilder in unserer Gesellschaft. Autorin und Redaktionsleiterin des Magazins Brigitte BE GREEN, Alexandra Zykonov, legt mit ihrem Buch den Finger in die Wunde.

"Wir sind doch alle längst gleichberechtigt"
Audio [SR 2, (c) SR, 31.03.2022, Länge: 04:48 Min.]
"Wir sind doch alle längst gleichberechtigt"

"Wir sind doch alle längst gleichberechtigt" heißt es und deckt anhand von 25 Bullshit-Sätzen bestehende Ungerechtigkeiten zwischen Männern und Frauen auf. Im SR 2-Interview spricht Zykunov unter anderem über patriarchale Strukturen als Bestandteil unserer Gesellschaft. Außerdem geht es um neue Vorbilder und was passieren müsste, damit die Gesellschaft gleichberechtigter wird.

Über dieses Thema hat auch die SR 2-Sendung "Der Nachmittag" am 31.03.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja