Ein Kind sitzt an einer mathematischen Aufgabe  (Foto: Lena Schmidtke)

Begabtenförderung in Beckingen

Lena Schmidtke   28.09.2022 | 10:05 Uhr

Förderunterricht, Nachhilfe für Schülerinnen und Schüler, die nicht so gut in der Schule mitkommen, gibt es vielerorts. Doch was ist eigentlich mit denen, die alles quasi "mit links"' schaffen und immer ganze vorne mit dabei sind? Auch für sie gibt es spezielle Angebote, z.B. in der „Denkwerkstatt“. Das ist eine Begabtenförderung an der Grundschule Beckingen.

Immer dienstags findet die „Denkwerkstatt“ an der Grundschule Beckingen statt und startet klassisch mit der Knobelrunde: Die Kinder dürfen sich Spiele, Rätsel und Knobeleien heraus suchen, auf die sie Lust haben. Viertklässler Malte etwa macht ein Matherätsel.

Audio

Insgesamt an neun Grundschulen im Saarland
Audio [SR 2, Lena Schmidtke, 28.09.2022, Länge: 03:34 Min.]
Insgesamt an neun Grundschulen im Saarland

Die Aufgaben sind vielfältig

Lehrerin Mona Schütz schaut ihm über die Schulter. Sie betreut die Denkwerkstatt, die sich speziell auf die Kinder konzentriert, die im regulären Unterricht besonders stark sind. „Grundsätzlich haben ja alle Kinder das Recht auf eine individuelle Förderung. Wir versuchen hier das Begabungspotential zu unterstützen. Die können sich hier entfalten.“

Kombinationsfähigkeit wird geschult, im Team gearbeitet, die Sprache gefördert genauso wie logisches oder räumliches Denken. Viertklässler Malte ist schon seit der 2. Klasse dabei. „Es ist einfach anders als der Unterricht. Schwieriger, und man macht nicht nur Mathe, Deutsch und Sachunterricht, sondern auch das Thema Perspektive wie heute. Oder hebräische Schriftzeichen. Und man wird öfter dran genommen, weil es hier weniger Kinder sind.“

Vom normalen Unterricht befreit

An diesem Tag zwölf Kinder aus verschiedenen Klassenstufen dabei. Sie kommen nicht nur von der Grundschule Beckingen, sondern auch von denen aus Dillingen, Pachten und Rehlingen. Denn Denkwerkstätten gibt es nicht überall. Im Saarland wird die Begabtenförderung an derzeit neun Grundschulen angeboten, und zwar von der Beratungsstelle Hochbegabung Saarland, die wiederum zum Bildungsministerium gehört.

Die Denkwerkstatt an noch mehr Standorten anzubieten, ist vor allem eine Personalfrage, und an den Grundschulen herrscht derzeit sowieso Lehrermangel. Grundschullehrerin Mona Schütz leitet die Denkwerkstatt an der Grundschule Beckingen seit 2017. Dafür sind die Kinder den ganzen Vormittag vom normalen Unterricht befreit. „Sie müssen auch meistens den Morgen nicht nacharbeiten. Die können das eh. Oft nutzt der Lehrer diesen Morgen auch für Wiederholungen, die für die anderen Kinder wichtig sind.“

Es geht auch darum, nicht aufzugeben

In der Denkwerkstatt werden nur Themen außerhalb des Lehrplans aufgegriffen, damit sich für die Kinder nichts überschneidet. Dabei geht es nicht nur um Naturwissenschaft, um Geschichte, Erdkunde oder Kunst. Themen sind Meere und Ozeane, Philosophie, Erfindungen und eben auch "Perspektive": die eigene Perspektive, Erzählperspektive, Perspektive bei Bildern.

Dazu sollen die Grundschüler etwa mit Tetris-artigen Teilen eine vorgegebene Figur nachbauen. „Dieses Teil hier ist das schwarze. Ich weiß nicht, wie ich jetzt… Also hier… ne das ist zu hoch. Blödes Ding.“ Mona Schütz schmunzelt. „Es geht ganz klar um’s ‚Nicht Aufgeben‘. Oft kommen die Kinder mit einer niedrigen Frustrationstoleranz hierher. Die sind ja gewohnt, dass alles schnell klappt: Hausaufgaben etc. Hier stehen sie vor harten Nüssen und müssen dran bleiben. Wenn es dann klappt, ist das ein tolles Erlebnis für sie.“

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 28.09.2022 auf SR 2 Saarlandwelle. Das Foto ganz oben zeigt ein Kind, das an einer mathematischen Aufgabe sitzt. (Bildquelle: Lena Schmidtke)

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja