Marsha P. Johnson (Foto: IMAGO / Everett Collection)

Erinnerungen an Marsha P. Johnson

Ein Beitrag zum Weltaidstag 2021

Christian Chang-Langhorst. Onlinefassung: Rick Reitler   01.12.2021 | 07:20 Uhr

Mittwoch, 1. Dezember: Weltaidstag. Weltweit leben etwa 38 Millionen Menschen mit HIV. Zehn Millionen von ihnen haben immer noch keinen Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten, obwohl die Erkrankung mittlerweile gut behandelbar ist. HIV-Positive, die medizinisch versorgt werden, leiden dagegen mehr unter Diskriminierung statt an der Infektion selbst.

Anlässlich des Weltaidstags 2021 erinnert die SR-Podcast-Serie "Human Minded" an eine große Aktivistin aus den USA: Marsha P. Johnson. Die Transfrau und LGBTIQ-Streiterin setzte sich zeit ihres Lebens mit großer Leidenschaft für Minderheiten, Kranke und Schwache ein.


Über die Drag Queen und Aktivistin Marsha P. Johnson
Audio [SR 2, Christian Chang-Langhorst, 01.12.2021, Länge: 02:43 Min.]
Über die Drag Queen und Aktivistin Marsha P. Johnson


Zum Podcast "Human Minded":

ARD Audiothek: Human Minded
Über Marsha P. Johnson
"Ich war nichts und niemand aus Nirgendwo, bis ich eine Drag Queen wurde." Über Marsha P. Johnson, Transfrau, LGBTIQ-Streiterin und Act Up-Aktivistin.


Welt-Aids-Tag in der Corona-Krise
Weniger HIV-Ansteckungen
Weltweit wird am Welt-Aids-Tag für mehr Miteinander und mehr Toleranz im Umgang mit HIV-Betroffenen geworben. Deutschlandweit und im Saarland haben sich im vergangenen Jahr weniger Menschen mit Aids angesteckt als in den Vorjahren. Ein Grund dafür ist auch die Coronapandemie.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 01.12.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Marsha P. Johnson (Foto: IMAGO / Everett Collection).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja