Blick von einer Anhöhe auf ein Dorf  (Foto: Pixabay/ramishaaban2)

Der Ländliche Raum als Ort der Vielfalt

Ein Interview mit Christian Krajewski, zur ARD Themenwoche 2021: "Stadt. Land. Wandel. Wo ist die Zukunft zu Hause?"

Jochen Marmit. Onlinefassung: Rick Reitler   10.11.2021 | 16:00 Uhr

Ländliche Räume in Deutschland gelten im Klischee einerseits als strukturschwach, unterentwickelt oder sogar als abgehängt - andererseits werden sie gerne als "heile Welt" idealisiert. "Beide Zuschreibungen entsprechen allerdings nicht der Realität", sagte der Geograph Christian Krajewski im SR-Interview.

Seit einiger Zeit beschäftigen sich auch Geographen, Regionalentwickler und Raumplaner vermehrt mit dem ländlichen Raum - zum Beispiel Christian Krajewski vom Institut für Geographie an der Universität Münster und Mit-Herausgeber des Sammelbands "Land in Sicht", der im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung zusammen gestellt wurde.

"Ganz unterschiedliche Lebenswelten"

Der Ländliche Raum als Ort der Vielfalt
Audio [SR 2, Jochen Marmit / Christian Krajewski, 10.11.2021, Länge: 10:15 Min.]
Der Ländliche Raum als Ort der Vielfalt

"Die Wahnehmung ländlicher Räume ist ja häufig noch sehr stereotyp", sagte Krajewski im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit. Sie gölten einerseits als strukturschwach, unterentwickelt oder sogar als abgehängt - andererseits unterlägen sie einer Idealisierung im Sinne einer "heilen Welt". "Beide Zuschreibungen entsprechen allerdings nicht der Realität", bestonte Krajewski. "In Dörfern finden wir heute - wie in Städten - Vielfalt und auch ganz unterschiedliche Lebenswelten".

Klein- und Mittelstädte

Die Landwirtschaft präge zwar noch die Kulturlandschaft, spiele wirtschaftlich aber keine allzu große Rolle mehr. Dafür finde die Energiewende in erster Linie auf dem Land statt. Klein- und Mittelstädte spielten im ländlichen Raum eine "Ankerrolle" für die Stabilisierung und Entwicklung und sorgten somit für Kulturangebote, Identität und Heimat.

Das Buch


Land in Sicht
Vielfalt ländlicher Räume in Deutschland: zwischen Prosperität und Peripherisierung

Herausgeber: Claus-Christian Wiegandt / Christian Krajewski
Bonn 2020. Bundeszentrale für politische Bildung
412 Seiten. Bestellnummer: 10362

Im Netz: https://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/313517/land-in-sicht


Der SR 2-VideoTipp:

Sind unsere Dörfer noch zu retten?
Ein Dokumentarfilm von David Holland (ARD-Mediathek)


Mehr zum Thema:

Manuel Slupina, Wüstenrot Stiftung
"Die Zukunft liegt sowohl in der Stadt als auch auf dem Land"
Manuel Slupina, der Leiter des Themengebiets Stadt & Land bei der Wüstenrot Stiftung Ludwigsburg, ist sich nicht sicher, ob in Deutschland die Städte oder doch die ländlichen Räume einen Aufschwung erleben werden. Nicht nur das Alter und die Infrastruktur, sondern auch das Menschliche spiele offensichtlich eine gewisse Rolle. Ein Interview.

Umweltminister Reinhold Jost
"Es ist uns gelungen, in diesem Jahr den großen Wurf hinzubekommen"
Das Verhältnis von Stadt und Land und allem, was dazwischen liegt, sind zentrale Themen auch im dicht besiedelten Saarland. Welche Ideen für eine gute Zukunft gibt es von Regierungsseite? Zum Beispiel das "Cappuccino-Prinzip", sagte Reinhold Jost der Minister für Umwelt und Verbraucherschutz, im SR-Interview.

Prof. Dr. Felix Rösel, Experte für Stadt- und Regionalökonomie
"Das Saarland ist 'ne sehr, sehr attraktive Region"
Prof. Dr. Felix Rösel, Experte für Stadt- und Regionalökonomie an der TU Braunschweig, sieht gerade im Saarland große Chancen, den Ausgleich zwischen städtischem und ländlichen Leben gut zu meistern. Die größten Sorgen bereite ihm die Zukunft der Mittelstädte, so Rösel im SR-Interview.

ARD-Themenwoche "Stadt. Land. Wandel."
Nachhaltiger Handel - auch auf dem Dorf möglich!?
Die Dörfer gewinnen auch im Saarland offensichtlich wieder etwas mehr an Attraktivität. Es gibt sogar einige Mutige, die auf dem Land Läden eröffnen, die man eigentlich eher in den Innenstädten der Ballungszentren erwarten würde. Zum Beispiel in Eppelborn und Uchtelfangen.


Dossier:

7. bis 13. November: Stadt. Land. Wandel.
Die ARD-Themenwoche 2021 auf SR 2
Vom 7. bis zum 13. November beteiligte sich auch SR 2 KulturRadio an der 16. ARD-Themenwoche "Stadt.Land.Wandel – Wo ist die Zukunft zu Hause?". Ein Dossier.


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 10.11.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt eine dörfliche Landschaft in Deutschland (Foto: Pixabay/ramishaaban2).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja