SR-Sportchef Uli Fritz zum Auftakt der Fußball-EM 2021

"Es herrscht doch vielleicht ein anderer Geist als in Russland"

Ein Gespräch mit SR-Sportchef Uli Fritz vor dem Auftakt der Fußball-EM 2021

Kai Schmieding. Onlinefassung: Rick Reitler   11.06.2021 | 08:45 Uhr

Am Abend des 11. Juni beginnt in Rom die Gruppenphase der Fußball-Europameisterschaft. Ein Interview mit SR-Sportchef Uli Fritz über die "Hammer-Gruppe F", die Titel-Chancen der deutschen Nationalmannschaft und die Absicht der UEFA, den Menschen in der Corona-Krise wieder etwas Hoffnung zu machen.

Nachdem die Fans ein Jahr ausharren mussten, beginnt am 11. Juni 2021 endlich die Fußball-Europameisterschaft. Die Gegner der deutschen Nationalmannschaft bei den drei Vorrunden-Spielen in München sind Weltmeister Frankreich, Europameister Portugal und Ungarn. "Das macht die Sache in der Tat nicht einfach", gab sich SR-Sportchef Uli Fritz im Gespräch mit SR-Moderator Kai Schmieding skeptisch zu den Erfolgsaussichten der Löw-Truppe.

Hoffen auf gute Vorrundenplatzierung

"Eine gewisse Hoffnung" sei wegen des Austragungsmodus dennoch vorhanden, denn die besten vier der sechs Gruppendritten kämen ja weiter. Er glaube, dass die Deutschen, wenn sie Vorrunde denn überstehen sollten, trotz ihrer "Hammer-Gruppe F" doch "sehr weit kommen" könnten. "Man hat jetzt gesehen in den letzten beiden Spielen, dass doch vielleicht ein anderer Geist herrscht als vor drei Jahren in Russland bei den Weltmeisterschaften", sagte Fritz. Zudem müssten die rund 15.000 zugelassenen deutschen Fans während der Gruppenphase nicht in andere Länder reisen. Topvavorit für ihn sei allerdings Frankreich, ein "kleiner Geheimfavorit" Italien.

Das "Narrativ" der UEFA

Die Tatsache, dass trotz Corona elf Spielorte in zehn Ländern von Schottland bis Aserbaidschan als Ort der Matches ausgewählt worden seien, sieht Fritz durchaus kritisch: "Es soll ja, das ist auch so ein bisschen die Haltung der UEFA, jetzt wieder so ein Hoffnungsschimmer sein: Ja, es geht wieder weiter", so Fritz. Damit "verbräme" die UEFA das Turnier auch als Test, ob nicht bald auch kulturelle Großveranstaltungen wieder möglich sein könnten.

Anpfiff um 21.00 Uhr

Das Eröffnungsspiel des Turniers wird am 11. Juni um 21.00 Uhr in Rom angepfiffen, dort empfängt die italienische Nationalmannschaft ihren Gegner aus der Türkei.

Das erste Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft findet am Dienstag, 15. Juni, um 21:00 Uhr in München statt - gegen Weltmeister Frankreich (zu sehen im ZDF). Am 19. Juni geht es dann gegen Titelverteidiger Portugal (Anstoß: 18.00 Uhr, Das Erste). Im letzten Gruppenspiel am 23. Juni heißt der Gegner Ungarn (Anstoß: 21.00 Uhr, ZDF).

Das Endspiel findet am 11. Juli im Londoner Wembleystadion statt (Anstoß: 21.00 Uhr, ZDF).


Weitere Informationen: https://www.sportschau.de


Gelassene Stimmung bei deutscher Nationalelf
Audio [SR 1, Tabea Kunze, 11.06.2021, Länge: 02:44 Min.]
Gelassene Stimmung bei deutscher Nationalelf
Mit einem Jahr Verspätung wird die Fußball-Europameisterschaft vom 11. Juni bis zum 11. Juli 2021 ausgetragen. SR-Sportreporterin Tabea Kunze ist im EM-Quartier der deutschen Nationalelf und berichtet von der Stimmung der Spieler kurz vor dem Turnier-Auftakt.


Mehr zum Thema im Archiv:

Kontinent - Das europäische Magazin
Der Ball rollt trotz Corona - Vor der Fußball-Europameisterschaft
Trotz Corona will der europäische Fußballverband UEFA die Fußball Europameisterschaft austragen - und das quer über den Kontinent. Die Ausrichterstädte schwanken zwischen Vorfreude und Sorgen, denn die Spiele sollen vor Publikum stattfinden. Das Schwerpunktthema im europäischen Magazin "Kontinent" vom 8. Juni. Zum Podcast.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 11.06.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt SR-Sportchef Uli Fritz (Foto: Roman Bonnaire).

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja