Wenig Platz und trotzdem teuer: Wohnen in Paris

Wenig Platz und trotzdem teuer

Ein Beitrag von Frankreich-Korrespondentin Sabine Wachs übers Wohnen in Paris

Onlinefassung: Rick Reitler   27.04.2021 | 13:50 Uhr

In Paris leben viele Menschen auf besonders kleinem Raum: in Ein-Zimmer-Appartements, den sogenannten "Pariser Studios". Dabei sind gerade hier die Quadratmeterkosten besonders hoch.

Der Wohnraum ist teuer und knapp in Frankreichs Hauptstadt. Im Schnitt kostet der Quadratmeter für Käufer rund 10.000 Euro, mehr als 30 Euro pro Quadratmeter zahlen Mieter. Viele Menschen leben deswegen auf kleinem Raum. Sie mieten Ein-Zimmer-Appartements, die sogenannten "Pariser Studios". Wenig Platz für viel Geld.

Leben im Studio

Warum diese kleinen Wohnungen im Vergleich zu größeren sehr viel teurer sind und warum sich viele Menschen trotz allem für das Leben im Studio entscheiden? Frankreich-Korrespondentin Sabine Wachs ist der Sache auf den Grund gegangen.


Sabine Wachs in Paris (Foto: SR)


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 27.04.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Paris, fotografiert vom Eiffelturm aus (Archivfoto: pixabay / chiefhardy).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja