70 Jahre Europa-Institut

"Kulturelle Verständigung auf einer rechtlichen Basis"

Ein Beitrag zum Thema "70 Jahre Europa-Institut" in Saarbrücken

Patrick Wiermer. Onlinefassung: Rick Reitler   22.02.2021 | 06:45 Uhr

Nicht nur Deutsche und Französinnen studieren am Europa-Institut in Saarbrücken Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften, die Studierenden kommen aus der ganzen Welt - und wechseln nach ihrem Abschluss häufig auch ins Ausland. Patrick Wiermer hat zum 70-jährigen Bestehen vorbeigeschaut.

Die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich ist vielen Menschen in der Region erst in den Monaten der Corona-Krise wieder so richtig bewusst geworden. Bis zu Grenzschließungen im letzten Jahr ging der Belastungstest der Deutsch-Französischen Freundschaft.

Schwerpunkte Wirtschaft und Recht

Wer diese Freundschaft zum Beispiel durch ein Studium erfahren hat, der oder die hat eine solide Basis für solche Belastungen. Deshalb gibt es Institutionen wie das Europa-Institut an der Saar-Uni, mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Recht. Und das jetzt seit 70 Jahren.

Der Blick ins Ausland

Nicht nur Deutsche und Französinnen studieren hier, die Studierenden kommen aus der ganzen Welt und viele gehen nach ihrem Abschluss ins Ausland. Bis nach Indien oder Kolumbien verschlägt es manche Absolventin oder manchen Absolventen.

Marc Bungenberg, Direktor des Europa-Instituts und Profossor für Internationales Wirtschaftsrecht an der Universität des Saarlandes (Foto: Universität des Saarlandes)
Marc Bungenberg, Direktor des Europa-Instituts (Foto: Universität des Saarlandes)

Zurzeit studieren junge Leute aus 40 Nationen allein im rechtswissenschaftlichen Bereich. Der Verein ehemaliger Studenten hat rund 800 Mitglieder. Die Hälfte von ihnen arbeitet in Straßburg, Luxemburg und vor allem in Brüssel. "Kulturelle Verständigung auf einer rechtlichen Basis", nennt das Institutsleiter Prof. Marc Bungenberg, ein Experte für Internationales Wirtschaftsrecht.


70 Jahre Europa-Institut
Zum Start der Online-Jubiläumsvorträge
Zur Feier des 70-jährigen Bestehens des Europa-Instituts in Saarbrücken startet am 23. Februar eine öffentliche Online-Vortragsreihe. Den Anfang macht Dr. Christian von Buttlar vom NATO-Hauptquartier mit einer Rede über die Herausforderungen transatlantischer Sicherheitsbeziehungen.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" und "Der Nachmittag" am 22.02.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt eine Flagge im Eingangsbereich des Europa-Instituts in Saarbrücken (Archivfoto: SR /Felix Schneider).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja