"Safer Internet Day": Den Blick für Internet-Fallen schärfen

Den Blick für Internet-Fallen schärfen

Ein Gespräch mit Brüssel-Korrespondent Michael Schneider über den "Safer Internet Day" am 9. Februar 2021

Holger Büchner. Onlinefassung: Rick Reitler   09.02.2021 | 07:40 Uhr

Am "Safer Internet Day" soll das Gespür für Datenschutz und die Mechanismen von "Meinungsbildung zwischen Fakt und Fake" vor allem bei Kindern und jungen Erwachsenen geschärft werden, erklärte Brüssel-Korrespondent Michael Schneider im SR-Interview. Die EU setze dafür auf mehr Kontrolle.

Das Internet zu einem sicheren Ort machen, vor allem für Kinder und Jugendliche: Das ist das Ziel des "Safer Internet Day", dem Tag für mehr Internetsicherheit. Der Aktionstag wird in Deutschland am 9. Februar schon zum 13. Mal begangen. Auch die anderen EU-Länder machen mit.

"Zwischen Fakt und Fake"

"Im Prinzip geht es darum, einfach mehr Bewusstsein dafür zu entwickeln, wie wir uns im digitalen Raum bewegen", erklärte Brüssel-Korrespondent Michael Schneider im Gespräch mit SR-Moderator Holger Büchner. Auch das Gespür für Datenschutz und die Mechanismen von "Meinungsbildung zwischen Fakt und Fake" solle vor allem bei Kindern und jungen Erwachsenen geschärft werden.

EU will mehr Kontrolle

Innerhalb der EU habe man bereits "weitreichende Regeln" für digitale Märkte und digitale Dienste auf den Weg gebracht: "Insgesamt möchte die EU die Markt- und Meinungsmacht eben auf mehr Anbieter verteilen, sie besser kontrollieren und unter die Lupe nehmen", so Schneider. Das müsse allerdings "noch umgesetzt werden".

Mehr zum Thema:

Safer Internet Day
Internetsicherheit in der Pandemie umso wichtiger
Falschmeldungen, Verschwörungstheorien oder andere Formen der Desinformation sind gerade in der Corona-Pandemie zuhauf im Internet zu finden - und nicht immer leicht zu erkennen. Unter anderem darauf soll der heutige Safer Internet Day aufmerksam machen.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 09.02.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt einen Monitor mit dem Schriftzug "Security" (Foto: Pixabay/pixelcreatures).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja