"Was die Jugendfeuerwehr angeht, sind wir gut aufgestellt"

"Was die Jugendfeuerwehr angeht, sind wir gut aufgestellt"

Ein Gespräch mit Marco Schwarz, Stellvertretender Landesjugendleiter der Feuerwehr im Saarland

Kai Schmieding, Jochen Erdmenger. Onlinefassung: Rick Reitler   04.12.2020 | 08:25 Uhr

Für das Ehrenamt freiwillige Feuerwehr können sich im Saarland offenbar noch immer viele junge Menschen begeistern - vor allem junge Männer. Nur bei den Erwachsenen gebe es zuweilen berufsbedingte Personalprobleme, erläuterte Landesjugendleiter Marco Schwarz im SR-Interview.

Rund 350 Nachwuchsgruppen mit ca. 4500 Mitgliedern gibt es derzeit bei der Feuerwehr im Saarland. Über Probleme beim Nachwuchs kann sich dieses Ehrenamt hierzulande also kaum beklagen: Für das Aufgabenfeld "Retten, Bergen, Löschen, Schützen" können sich offenbar noch immer viele junge Menschen begeistern - vor allem junge Männer.

Engpässe bei den Erwachsenen

Dreharbeiten für ein Feuerwehr-PR-Video (Foto: SR)

"Was die Jugendfeuerwehr angeht, sind wir, denk' ich, gut aufgestellt", sagte Marco Schwarz, der stellvertretenden Landesjugendleiter der saarländischen Feuerwehr, im Gespräch mit SR-Moderator Kai Schmieding. Nur bei den erwachsenen Aktiven gebe es zuweilen berufsbedingte Personalprobleme bzw. Engpässe.

Die aktuelle Corona-Situation stelle zwar auch die Ausbilder vor Herausforderungen - diesen aber werde mit viel Kreativität begegnet.

Mehr zum Thema Ehrenamt:

Zum Tag des Ehrenamtes
Freiwilligen Helferinnen über die Schulter geschaut
Kurz vor dem "Tag des Ehrenamts" am 5. Dezember hat SR-Reporterin Lena Schmidtke einige freiwillige Helferinnen bei ihrer Arbeit besucht: im Bertha-Bruch-Tierheim Saarbrücken und bei der Telefon-Seelsorge Saar.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 04.12.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt eine Löschübung der Feuerwehr (Archivfoto: SR Fernsehen).

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja