Brauchen wir mehr Gendersprache in den Medien?

Diskussion über mehr Gendergerechtigkeit

Thomas Bimesdörfer   28.08.2020 | 09:50 Uhr

Ist unsere Sprache immer noch zu männlich? Geben wir uns zu wenig Mühe, die Vielfalt in unserer Gesellschaft auch in der Sprache abzubilden? Die Diskussion über das so genannte Gendersternchen hat auch Radio und Fernsehen erreicht. Thomas Bimdesdörfer stellt zwei Beispiele vor.

Geschrieben ist der Genderstern bereits oft zu sehen, gehört sorgt er immer noch für Proteste. Was geht, was geht eher nicht, welche Meinungen gibt es und wie sieht eine mögliche Einigung aus? Die neue Sendung "Medien - Cross und Quer" sucht nach Antworten. Am Samstag, ab 15.20 Uhr im Programm von SR 2 KulturRadio.

Samstag, 29. August 2018, 15.20 Uhr: Medien - Cross und Quer
Gendersprache in den Medien - Mode oder Muss?
"Medien - Cross und Quer" ist das neue Format auf SR 2 KulturRadio. Meinungsfreudig und mit gut recherchierten Fakten beleuchtet ein Moderationsduo neue Trends und kontroverse Themen aus der Welt der Medien. In der ersten Folge diskutieren Katrin Aue und Thomas Bimesdörfer über Sinn und Grenzen von Gendersprache.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 28.08.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja