Krieg 1870/71: Wie sahen die Kriegsfolgen aus?

Wie beeinflusste der Krieg die Geschichte?

Teil 3 unserer kleinen Serie zum Deutsch-Französischen Krieg 1870/71

Barbara Grech. Onlinefassung: Rick Reitler   31.07.2020 | 08:45 Uhr

Ohne den Krieg von 1870/71 wäre die Geschichte des 20. Jahrhunderts anders verlaufen - und ein vereintes Deutschland als Nationalstaat hätte es womöglich auch nicht geben. Barbara Grech hat mit dem Historiker Tobias Arand für den dritten und letzten Teil unserer Miniserie darüber gesprochen.

Am 2. August 1870, also genau vor 150 Jahren, wurde die Stadt Saarbrücken von den Franzosen besetzt - ein wichtiger Auslöser für den Deutsch-Französischen Krieg. Es war der letzte Krieg, den die Deutschen gewinnen konnten - und er ist angesichts zweier Weltkriege ziemlich in Vergessenheit geraten.

Dennoch wäre ohne diesen Krieg von 1870/71 die Geschichte des 20. Jahrhunderts so nie geschrieben worden - und ein Deutschland als föderal organisierter, vereinter Nationalstaat würde es womöglich auch nicht geben. Barbara Grech hat mit dem Historiker Tobias Arand darüber gesprochen.

Der Deutsch-Französische Krieg 1870/71 (Teil 2/3)
Wer waren die Kriegstreiber?
Als Kriegstreiber des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71 gelten nicht etwa die offiziellen Regenten Kaiser Napoleon III. oder König Wilhelm I. von Preußen - vielmehr Otto von Bismarck und die französische Kaiserin Eugenie.


Der Deutsch-Französische Krieg 1870/71 (Teil 1/3)
Welche Rolle spielte die Emser Depesche?
Was war eigentlich der Hintergrund für den Deutsch-Französischen Krieg 1870/71? Und was war nochmal los mit der "Emser Depesche"? Barbara Grech hat sich auf Spurensuche begeben.


BUCHTIPP:

Tobias Arand
"1870/71"

Die Geschichte des Deutsch-Französischen Krieges erzählt in Einzelschicksalen

Osburg Verlag
September 2018
Gebundene Ausgabe, 693 Seiten
ISBN-13: 978-3955101671
Preis: 30 Euro


Mehr zum Thema 1870/71:

"Land & Leute"
Vom Lulu-Stein zu den Spicherer Höhen
Die Spuren des deutsch-französischen Krieges 1870 in der Region. Das Feature läuft am Sonntag, 2. August, ab 12.30 Uhr auf SR 3 Saarlandwelle.

Maria W. Peter über ihren Kriegsroman
"Ich habe fünfeinhalb Jahre recherchiert"
Die saarländische Autorin Maria W. Peter hat einen Historien-Roman über den Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 geschrieben: "Eine Liebe zwischen den Fronten" erzählt die Geschichte eines deutsch-französischen Liebespaares aus der Grenzregion, dass durch den Krieg getrennt wird. SR-Moderator Steffen Kolodziej hat mit Peter wenige Tage nach dem 150. Jahrestag des Kriegsbeginns über das Buch gesprochen.

Buchtipp
"Eine Liebe zwischen den Fronten"
Die saarländische Autorin Maria W. Peter hat einen Historien-Roman über die Kriegszeit 1870/71 im Saarland und im benachbarten Lothringen geschrieben. "Eine Liebe zwischen den Fronten" - erzählt die Geschichte eines deutsch-französischen Liebespaares, dass durch den Krieg getrennt wird.

Dienstag, 9.05 Uhr: 4. August: ZeitZeichen
Die erste Schlacht des Deutsch-Französischen Kriegs bei Weißenburg
In der Schlacht bei der Grenzstadt Weißenburg im Elsass kämpfte im Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 erstmals eine gesamtdeutsche Armee. Mehr darüber im SR 2-ZeitZeichen am 4. August.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 31.07.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt das Buchcover von Tobias Arands Sachbuch über den Krieg 1870/71 (Osburg Verlag).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja