Den digitalen Nachlass regeln - aber richtig!

Den digitalen Nachlass regeln - aber richtig!

Ein Gespräch mit der Juristin Elif Tanto über die Herausforderung des "digitalen Nachlasses"

Roland Kunz. Onlinefassung: Rick Reitler   29.07.2020 | 13:45 Uhr

Facebook, Twitter, Youtube, Google, Instagramm, Onlinebanking, das Gewinnkonto vom Sportwettenanbieter... Was passiert eigentlich mit den ganzen Abos, Benutzerkonten oder Bildern, wenn wir sterben? SR-Moderator Roland Kunz hat bei der Juristin Elif Tanto nachgefragt, wie man sein "digitales Erbe" regeln kann.

Facebook, Twitter, Youtube, Google, Instagramm, Onlinebanking, das Gewinnkonto vom Sportwettenanbieter... Unsere Spuren im Internet sind oft ziemlich umfangreich. Doch was passiert eigentlich mit den ganzen Abos, Benutzerkonten, Chats und Bildern, wenn wir sterben oder auch nur krankheitsbedingt nicht mehr selbst drauf zugreifen können? Darum geht es am 30. Juli bei einem Webinar der Verbraucherzentrale des Saarlands. Die Juristin Elif Tanto wird den Vortrag halten. Im Gespräch mit SR-Moderator Roland Kunz hat sie schon tags zuvor einige Kniffe verraten:

Die Juristin Tanto Elif (Foto: Stefan Eising)
Die Juristin Tanto Elif (Foto: Stefan Eising)

Erste Tipps

Wenn man ein Erbe annimmt, übernimmt man automatisch auch den Nachlass aus der digitalen Existenz - es sei denn, der Erblasser hat zu Lebzeiten eine andere Verfügung getroffen. Empfehlenswert ist nach Ansicht von Verbraucherschutzjuristin Elif Tanto, seinen eigenen digitalen Nachlass rechtzeitig (!) klar zu regeln.

Am besten führt man eine Liste, die sämtliche Anbieter inklusive der dazugehörigen Logins und Passwörter enthält. Hilfreich sind zusätzliche Angaben darüber, was mit dem jeweiligen Account geschehen soll: Löschen? Weiterführen? Und falls Letzteres gewünscht ist: Wer soll sich darum kümmern?

Diese Liste sollte regelmäßig auf Aktualität überprüft und ggfs. angepasst werden.

Gut wäre, wenn der Liste noch die entsprechenden Vollmachten beigelegt werden, besonders, falls andere Personen als die gesetzlichen Erben bedacht werden sollen.

Die Papiere sollten immer so verwahrt werden, dass sie zwar vor unbefugten Einblicken geschützt sind, die Hinterbliebenen aber trotzdem schnell an die Informationen gelangen können.

Der Social-Media-Riese Facebook bietet bereits länger eine Funktion, in der jede Nutzerin oder jeder Nutzer schon jetzt dokumentieren kann, was nach seinem Ableben mit dem Account geschehen soll: Komplette Löschung oder "Gedenkstatus"?


Donnerstag, 30. Juli 2020, 16.00 Uhr

Online-Vortrag ("Webinar") zum Thema

Digitaler Nachlass

Daten erben leicht gemacht


Referentin: Elif Tanto, Juristin der Verbraucherzentrale Saarland

Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung auf der Webseite der Verbraucherzentrale Saarland wird gebeten!

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 29.07.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Symbolbild ganz oben zeigt Hände auf einer Computertastatur.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja