Zu Besuch auf einer Bienenweide

Zu Besuch auf einer Bienenweide

Der Biologe Dr. Martin Wörner ist "Fachwart Bienenweide" des saarländischen Imkerverbandes

Dagmar Scholle  

Bienen sind für Mensch und Natur in vielfacher Hinsicht unersetzlich: Als Honigproduzenten, als inspirierende Konstrukteure und natürlich als Bestäuber. Zum Weltbienentag am 20. Mai hat sich SR-Reporterin Dagmar Scholle von dem Biologen Dr. Martin Wörner vom "Fachwart Bienenweide" des saarländischen Imkerverbandes in Nalbach das Reich der Bienen erklären lassen.

Anzünden des Smokers. (Foto: Martin Woerner)
Anzünden des Smokers.

Weitere Informationen: https://www.saarlandimker.de


Und noch ein Projekt aus dem Saarland:

Die Bienengruppe der Reha Neunkirchen
Audio [SR 2, Dagmar Scholle, 20.05.2020, Länge: 02:33 Min.]
Die Bienengruppe der Reha Neunkirchen
Honigbienen sind soziale Insekten. Staatenbildend. Und in gewisser Weise auch identitätsstiftend. Bereichernd auf jeden Fall: Diese Erfahrung macht gerade die Bienengruppe der Reha GmbH im saarländischen Neunkirchen. Kurz vor dem Weltbienentag am 20. Mai hat sich SR-Reporterin Dagmar Scholle das bemerkenswerte Projekt nicht nur für Menschen mit Handicap angeschaut.

Marco vom Bienenprojekt Reha Neunkirchen (Foto: Bienenprojekt Reha Neunkirchen)
Marco vom Bienenprojekt Reha Neunkirchen


Hintergrund:

Bienen im Saarland
Weltbienentag: Wildbienen sind gefährdet
Am 20. Mai 1734 wurde Anton Jansa in Slowenien geboren. Er war der Gründer der modernen Imkerei und ihm zu Ehren wurde sein Geburtstag zum Weltbienentag erklärt. Doch Biene ist nicht gleich Biene, hat SR-Reporter Oliver Buchholz herausgefunden.

Ein Thema aus der Sendung "Der Morgen" vom 20.05.2020 auf SR 2 KulturRadio. Die Fotos stammen von Dagmar Scholle.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja