Regisseur Jan Lorenzen: "Ich bin mit Respekt erfüllt"

"Ich bin mit Respekt erfüllt"

Roland Kunz im Gespräch mit Jan Lorenzen über die ARD-Doku "Kinder des Krieges"

  04.05.2020 | 16:30 Uhr

Am Montagabend läuft im Ersten die Dokumentation "Kinder des Krieges" von Regisseur Jan Lorenzen. Das multimediale ARD-Projekt erzählt das Schlüsseljahr 1945 aus der Sicht der Kinder. Zu Wort kommen die Angehörigen der Generation, die den Krieg miterlebt hat, sowie die letzten Zeitzeugen, die in Bombenkellern saßen oder zum Volkssturm eingezogen wurden.

Die Dokumentation "Kinder des Krieges" können Sie in der ARD-Mediathek sehen.

DasErste.de
Kinder des Krieges – Deutschland 1945
Im Mai vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Noch leben Angehörige der Generation, die den Krieg miterlebten. Noch leben die letzten Zeitzeugen, die in Bombenkellern saßen, zum Volkssturm eingezogen wurden, mit ihren Eltern vor der näher rückenden Front flohen. Das multimediale ARD-Projekt "Kinder des Krieges" erzählt das Schlüsseljahr 1945 aus der Sicht der Kinder.


Mehr zum Thema:

ARD-Projekt: Kinder des Krieges
"Eine völlig neue Perspektive"
75 Jahre nach Kriegsende hat die ARD in "Kinder des Krieges" deutschlandweit Erinnerungen der Kriegskinder-Generation gesammelt. Eine Auswahl von Filmen und Hörstücken aus den alliierten Besatzungszonen aus den Jahren 1945 und 1946 ermöglicht sehr authentische und besondere Einblicke in die Lebensumstände der "Kinder des Krieges".

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 04.05.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja