"Jede Grünfläche wirkt beruhigend auf unser Nervensystem"

"Jede Grünfläche wirkt beruhigend auf unser Nervensystem"

Im Interview: Sachbuchautor und Biologe Clemens Arvay

Steffen Kolodziej   25.03.2020 | 15:22 Uhr

Das saarländische Umweltministerium empfiehlt zurzeit einen Spaziergang im Wald. Im SR-Interview erzählt der Biologe und Sachbuchautor Clemens Arvay, wie der Wald positiv auf unser Immunsystem einwirkt: zum Beispiel, weil die Waldluft sekundäre Pflanzenstoffe enthalte, die beim Einatmen die Aktivität von natürlichen Killerzellen im Körper anregten, welche dann unter anderem Viren bekämpften.

Mehr zum Thema:

"Waldwandern am Rennsteig in Thüringen"
Wandern auf Goethes Spuren
Wandern in Goethes Fußstapfen - das verspricht der 20 Kilometer lange Themenwanderweg in Ilmenau bei Erfurt. Der führt an 17 Wirkungsorten des Dichterfürsten entlang und mitten hinein in die Nebelmeere des Thüringer Waldes.

Auch im Wald gibt es Regeln
Audio [SR, 25.03.2020, Länge: 02:09 Min.]
Auch im Wald gibt es Regeln
Um den eigenen vier Wänden momentan zu entfliehen, unternehmen viele einen Ausflug in die Natur und die Wälder. Aber auch hier gelten zu Corona-Zeiten besondere Regeln. Damit diese eingehalten werden, sind die Ranger der Naturwacht unterwegs. SR-Moderator Daniel Simarro hat sich bei Ranger Henning Schwartz erkundigt.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 25.03.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja