Was Corona mit anderen Seuchen der Vergangenheit verbindet

Was Corona mit anderen Seuchen der Vergangenheit verbindet

Im Interview: Medizinhistoriker Karl-Heinz Leven, Universität Erlangen-Nürnberg

Steffen Kolodziej   24.03.2020 | 15:00 Uhr

Die Corona-Pandemie sorgt für Verunsicherung in der Gesellschaft. Der Medizinhistoriker Prof. Karl-Heinz Leven meint im SR-Interview, dass Angst und Verunsicherung eine konstante Reaktion der Menschen sei, die über die Jahre bei allen Seuchen auftrete. Wie auch das Phänomen, dass Falschinformationen in Seuchen-Zeiten Hochkonjunktur haben, auch schon lange vor der Erfindung des Internets.

Mehr zum Thema:

Anti-Corona-Kampf
Vorbild Südkorea?
Trotz hoher Zahlen von Corona-Infizierten geht es in Südkorea "deutlich entspannter" zu als in Deutschland, meint der deutsche Wahl-Seouler Hans Nieswandt. Die Einheimischen hätten auch wegen der konsequenten Maßnahmen ihrer Behörden das "Gefühl, dass wirklich etwas Vernünftiges passiert". Ein Interview.

Covid-19-Lungenerkrankung
Auf der Suche nach dem richtigen Medikament
Ein Impfstoff gegen das Coronavirus ist noch in weiter Ferne. Werden die Forscher bei der Suche nach einem Medikament gegen die Covid-19-Lungenkrankheit schneller Erfolg haben? Getestet werden derzeit u. a. das Anti-Ebola-Mittel Remdesivir und das Malaria-Medikament Chloroquin.

Dienstag, 24. März 2020, 19.15 bis 20.00 Uhr: Kontinent
Corona in Europa
Ausgangsbeschränkungen, Mindestabstände und geschlossene Schulen, Museen, Geschäfte. Keine andere Krankheit hatte uns in den letzten Jahren so im Griff wie Covid-19. Wie trotzen Europäer der Krise? Das ist am 24. März das Schwerpunktthema im europäischen Magazin "Kontinent". Durch die Sendung führt Sabine Ertz.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 24.03.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja