2020: "Rumeiern wird nicht mehr funktionieren"

"Rumeiern wird nicht mehr funktionieren"

Ein Gespräch mit Klemens Ludwig, dem Vorsitzenden des Bundesverbandes der Astrologen in Deutschland

Jochen Erdmenger. Onlinefassung: Rick Reitler   30.12.2019 | 08:45 Uhr

Klemens Ludwig, der Vorsitzende des Bundesverbandes der Astrologen in Deutschland, hat im SR-Interview über die Geschichte der Astrologie, über den Spott der Skeptiker, über Hilfe bei Familiensorgen und über seine Erwartungen an das Jahr 2020 gesprochen.

Eine Jahrtausende alte Geschichte, mathematisch ausgeklügelte Entschlüsselungssysteme und eine riesige Nachfrage aus allen Gesellschaftsschichten - das Fachgebiet der Sternendeutung fasziniert viele Menschen. Doch spätestens seit der Epoche der Aufklärung sind Horoskope und Prognosen auf der Grundlage von Himmelskörperbewegungen zumindest in den meisten westlichen Kulturen als Scharlatanerie verpönt.

Ganz anders sieht das Klemens Ludwig, der Vorsitzende des Bundesverbandes der Astrologen in Deutschland. Zum Jahreswechsel 2019/20 hat SR-Moderator Jochen Erdmenger mit ihm u. a. über die Geschichte der Astrologie, über den Spott der Skeptiker, über Hilfe bei Familiensorgen und über seine Erwartungen an das Jahr 2020 gesprochen.

Das Jahr der klaren Entscheidungen

"Das kommende Jahr wird kein so ganz angenehmes", sagte Ludwig, "Das ist ein Jahr der Entscheidungen". Die bisherigen Strategien, "dass irgendwie was funktioniert", würden 2020 "nicht mehr funktionieren". Stattdessen müssten nun "klare Entscheidungen" gefällt werden. "Ich sag' mal etwas salopp: Rumeiern wird nicht mehr funktionieren", so Ludwig.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 30.12.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja