"Fußball ist immer noch eine männliche Domäne"

"Fußball ist immer noch eine männliche Domäne"

Ein Interview mit SR-Sportreporter Thomas Wollscheid

Jochen Marmit   07.06.2019 | 09:46 Uhr

Wenn es um ein Event wie die anstehende Weltmeisterschaft geht, dann ist in Deutschland die Anerkennung des Frauenfußballs noch immer relativ hoch - im Breitensport scheitert es dagegen oft an der Vermarktung, meint SR-Sportreporter Thomas Wollscheid. Im Gespräch mit Jochen Marmit erklärt er, dass seit 2011 - nach einem "künstlich erzeugten Hype" zur WM im eigenen Land - die Anzahl der Frauenteams im Mädchenfußball um 50 bis 60 Prozent zurückgegangen sei. Ein Interview zum Start der Frauen-Fußball-WM.

Hintergrund:

sportschau.de
Alles rund um die Fußball-WM der Frauen
60.000 Fans in Spanien, 40.000 in England - in Europa boomt der Frauenfußball. Und in Deutschland? Hierzulande soll die Weltmeisterschaft für Schwung sorgen. Alle Infos zur WM finden Sie hier.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 07.06.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen