Gratis-Saatgut für die bienenfreundliche Blumenwiese

Gratis-Saatgut für die bienenfreundliche Blumenwiese

Das aktuell Naturschutz-Projekt des Regionalverbands Saarbrücken

Audio: Dagmar Scholle. Foto: Pixabay (CC0)  

Auf Initiative der Grünen-Fraktion hat die Regionalversammlung ein Blühwiesen-Förderprogramm beschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regionalverbands Saarbrücken haben seither alle Hände voll zu tun, um diese ganz besondere Aktion für den Insekten- und Artenschutz umzusetzen. Sie verschenken Tütchen mit einer hochwertigen Saatgut-Mischung für Wildblumen.


Die drei jeweils auf verschiedene Bodentypen abgestimmten Gratis-Saatgutmischungen gibt's zusammen mit einer kleinen Informationsbroschüre über Aussaatzeit und Pflege auf Antrag bei der Tourist Info im Saarbrücker Schloss oder online unter www.regionalverband.de/gartenfachberatung.

Info-Telefon: 0681 506-6020/-6022.

Hintergrund

Auf Initiative der Grünen-Fraktion hat die Regionalversammlung ein Blühwiesen-Förderprogramm beschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Regionalverbands Saarbrücken haben seither alle Hände voll zu tun, um diese ganz besondere Aktion für den Insekten- und Artenschutz umzusetzen. Sie verschenken Tütchen mit einer hochwertigen Saatgut-Mischung für Wildblumen.

8000 Euro hat der Regionalverband für 35 Kilogramm ausgegeben. Die Nachfrage unter den Hobbygärtnerinnen und -gärtnern ist hoch, wie SR-Reporterin Dagmar Scholle festgestellt hat.

Die Ausgabe der Samentütchen erfolgt nach Angaben des Regionalverbades, so lange der Vorrat reicht.

Saatgut-Tütchen für die Blumenwiese (Foto: Regionalverband Saarbrücken/Stephan Hett)
Saatgut-Tütchen für die Blumenwiese (Foto: Regionalverband Saarbrücken/Stephan Hett)


Mehr zum Thema Naturschutz im Archiv:

Sarah Wiener im SR-Interview
Wo der Mensch von der Biene lernen kann
Sarah Wiener war am 8. April Ehrengast der Jubiläumsveranstaltung unserer traditionsreichen SR-Sachbuchsendung "Fragen an den Autor": Auf dem Halberg stellte die Umweltaktivistin ihr Buch "Bienenleben. Vom Glück Teil der Natur zu sein“ vor. Wiener fordert darin ein Umdenken in der Landwirtschaft.

Insektenforscher Prof. Lars Krogmann
Bio-Landwirte unterstützen, Artensterben verhindern
Mehr als eine Million Menschen in Bayern verlangen ein strengeres Naturschutzgesetz für ihr Bundesland. Der Insektenforscher Prof. Dr. Lars Krogmann unterstützt ihre Forderungen nach 30 Prozent ökologischer Landwirtschaft, mehr Blühwiesen und weniger Pestiziden. Im SR-Interview forderte Krogmann vor allem ein Umdenken in der Subventionspolitik.

Wega Kling, Nabu Saar
Gute Resonanz auf Insektenzähl-Aktion
Stirbt die Biene, dann stirbt der Mensch - angesichts solcher Binsenweisheiten ist es vielleicht nicht verkehrt, sich etwas näher mit der Insektenpopulation im eigenen Garten zu beschäftigen. Genau das hat der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) mit seiner Aktion "Zählen, was zählt" angestoßen: Jedermann, der Zeit und Lust hat, kann sich noch an der Insektenstatistik beteiligen.

Ein Thema aus der Sendung "Der Morgen" vom 16.05.2019 auf SSR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen