"Es klingt genial, ist es aber nicht"

"Klingt genial, ist es aber nicht"

Ein Interview mit Autor Matthias Eckholdt ("Leonardos Erbe") zum Todestag von Leonardo da Vinci

Johannes Kloth   02.05.2019 | 16:04 Uhr

Anlässlich des 500. Todestags von Leonardo da Vinci am 2. Mai erklärt der Wissenschaftsjournalist und Autor Matthias Eckholdt ("Leonardos Erbe"), warum da Vinci heute überschätzt werde: Seine Skizzen enthielten gravierende Fehler und waren zu seiner Zeit nichs Neues mehr. Schuld an diesem falschen Bild sei vor allem Mussolini, so Eckholdt.

Mehr zum Thema:

ZeitZeichen: 2. Mai 1519
Der Todestag von Leonardo da Vinci
Leonardo da Vinci gewann seine Ideen und Werke zeitlebens durch Beobachtung der Natur: Er studierte den Vogelflug, entwarf Fluggeräte, sezierte den menschlichen Körper und skizzierte nie gesehene anatomische Details - und er schuf Gemälde wie das "Abendmahl" oder die "Mona Lisa". Mehr über das Universalgenie hören Sie im ZeitZeichen vom 2. Mai.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 02.05.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen