"Notre Dame steht noch"

"Notre Dame steht noch"

Ein Gespräch mit Paris-Korrespondent Marcel Wagner über das Feuer in der Kathedrale Notre Dame

Audio: Jochen Marmit, Marcel Wagner. Foto: dpa/AP/Michael Euler   16.04.2019 | 07:10 Uhr

Die Kathedrale Notre-Dame in Paris ist in der Nacht auf den 16. April Opfer eines Großbrands geworden. Die 400-köpfige Feuerwehr brauchte Stunden, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Unterdessen wurden große Teile des Bauwerks zerstört; die Fassade, die Haupttürme und die Struktur konnten der Katastrophe aber wohl trotzen.

Die genaue Ursache ist unklar: Die Behörden gehen von einem Unfall bei Renovierungsarbeiten aus. Klar ist allerdings, dass das weltberühmte Gebäude wieder aufgebaut werden soll - auch mithilfe von Spenden. Trotzdem werde es wohl Jahrzehnte dauern, bis Notre Dame wieder erblühen wird, wie Paris-Korrespondent Marcel Wagner am Morgen des 16. April im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Marmit schildert.

Mehr zum Thema:

Prof. Karlheinz Stierle, Romanist
"Notre Dame war schon im Mittelalter das Herz von Paris"
Das Ausmaß des Schadens nach dem Brand der Kathedrale Notre Dame ist am Morgen nach dem Feuer noch nicht absehbar - schon gar der Schaden für das Selbstverständnis der Stadt Paris, ihrer Bewohner und den Rest Europas, meint der Saarbrücker Romanist Prof. Karlheinz Stierle im SR-Interview.

Paris
Schwere Schäden in Notre-Dame
Das Feuer, das am Montagabend in der berühmten Pariser Kathedrale Notre-Dame ausgebrochen war, ist nach Angaben eines Feuerwehrsprechers unter Kontrolle. Der entstandene Schaden sei jedoch "dramatisch".

tagesschau.de
Brand in Notre-Dame unter Kontrolle
Der Brand in Notre-Dame ist nach Angaben der Pariser Feuerwehr „vollkommen unter Kontrolle“ und „teilweise gelöscht“. Die Ursache ist noch unklar. Viele Kunstschätze und Relikte wurden gerettet.


Die Meinung:

Ein Kommentar von Michael Thieser
Sois forte, PARIS !
"Die Baustelle und die rußgeschwärzte Fassade von Notre Dame werden bis auf weiteres wie eine Ruine und wie ein Mahnmal an der Seine stehen, aber sich schon sehr bald auch wieder als ein neues Symbol für den Selbstbehauptungswillen der Franzosen präsentieren", meint SR-Landespolitikchef Michael Thieser in seinem Kommentar.

Ein Thema u. a. in der Sendung "Der Morgen" vom 16.04.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen