"Das Spiel ist herausfordernd für alle"

"Das Spiel ist herausfordernd für alle"

Ein Gespräch mit Dr. Yana Fandakova Psychologin am Max Planck Institut für Bildungsforschung Berlin zum Spieleklassiker Memory

Audio: Jochen Marmit, Foto: dpa/Patrick Seeger   15.04.2019 | 08:40 Uhr

Ravensburger feiert dieses Jahr den 60. "Geburtstag" von Memory. Mit 75 Millionen verkauften Exemplaren in über 80 Ländern ist es eines der erfolgreichsten Spiele weltweit. Weil der Spieleklassiker außerdem einen Vergleich der Gedächtnisleistung von Kindern und Erwachsenen ermöglicht, ist er zugleich auch interessant für die Bildungsforschung.

Die Psychologin Dr. Yana Fandakova erforscht unter anderem an Memory, wie sich das menschliche Denkvermögen und das Gedächtnis über die Lebensspanne verändert. Im Gespräch mit SR 2-Moderator Jochen Marmit erklärt sie die unterschiedliche Herangehensweise von Kindern und Erwachsenen an das Spiel.

Mehr zum Thema:

Tristan Schwennsen, Archivar
"Bereits im 1. Jahr wurden 8000 Stück verkauft"
Am 15. April 1959 wurde das erste der Merkspiele durch den Spielwarenhersteller Ravensburger verkauft. Im Gespräch mit Jochen Marmit erzählt der Archivar des Verlages, Tristan Schwennsen u. a., wie der Name Memory überhaupt entstanden ist.

Ein Selbstversuch mit Zwillingen
Ein Spielespaß für Groß und Klein: Memory
Es gibt so ein paar Spiele, die gehen eigentlich immer, in jedem Alter. Das klassische Puzzle gehört dazu und z. B. auch Memory. Für kleine Kinder sind die bunten Motive auf den Kärtchen oft interessanter als das Spiel selbst... Unser Autor Jochen Erdmenger hat eine Partie mit seinen knapp dreijährigen Zwillingen Karla und Arno gespielt.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 15.04.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen