Ein Plädoyer für den Bienenschutz

Wo der Mensch von der Biene lernen kann

Ein Gespräch mit der Autorin und Umweltaktivistin Sarah Wiener über die Gefährdung der Bienen

Audio: Jochen Marmit. Fotos: Pasquale D'Angiolillo. Onlinefassung: Sebbi Wachs  

Sarah Wiener war am 8. April Ehrengast der Jubiläumsveranstaltung unserer traditionsreichen SR-Sachbuchsendung "Fragen an den Autor": Auf dem Halberg stellte die Umweltaktivistin ihr Buch "Bienenleben. Vom Glück Teil der Natur zu sein“ vor. Wiener fordert darin ein Umdenken in der Landwirtschaft.

Die Umweltaktivistin, Autorin und Fernsehköchin Sarah Wiener kritisiert das derzeitige Landwirtschaftskonzept: Speziell die Honigbiene müsse heute ums Überleben kämpfen. Ganze Bienenvölker brächen zusammen - wegen der Nahrungsknappheit. Schuld daran seien u. a. Monokulturen. Die Bienen würden vergiftet durch Pestizide oder durch manipuliertes Saatgut, so Wiener. Darunter leide auch die Artenvielfalt insgesamt. Für Wiener bedeutet all das "ein Desaster, eine Kette von Ressourcenverschwendung".

Sarah Wiener zu Gast auf dem Halberg

Von den Bienen lernen


Dabei könne der Mensch von den Bienen lernen. Denn diese Insekten sind nach Einschätzung von Wiener "sehr demokratische Lebewesen". Dies zeige sich bereits daran, dass sie wichtige Aufgaben wie etwa den Nestbau immer gemeinsam planten. Außerdem arbeite die Biene hauptsächlich für nachfolgende Generationen. Sprich: Sie sammele im Sommer bereits Nahrung für den Nachwuchs.

Sarah Wiener war der Ehrengast der Jubiläumsveranstaltung der traditionsreichen SR-Sachbuchsendung "Fragen an den Autor" am 8. April auf dem Saarbrücker Halberg. Ausgestrahlt wird der Mitschnitt im Juni 2019.

Wo der Mensch von der Biene lernen kann
Audio [SR 2, Jochen Marmit / Sarah Wiener, 08.04.2019, Länge: 06:00 Min.]
Wo der Mensch von der Biene lernen kann
Bereits wenige Stunden vor der Aufzeichnung der Jubiläumssendung forderte Wiener im SR-Interview ein Umdenken von Landwirtschaft, Politik und Gesellschaft.


Am kommenden Sonntag in "Fragen an den Autor":

Sonntag, 14. April, 9.04 bis 10.00 Uhr: Fragen an den Autor
Thomas Sünder und Dr. Andreas Borta: Ganz Ohr. Alles über unser Gehör und wie es uns geistig fit hält
Nach einem Hörsturz war Thomas Sünder betroffen von der Zivilisationskrankheit Schwerhörigkeit. Zusammen mit Dr. Andreas Borta erklärt er, warum es so wichtig ist, gut zu hören - und was man dafür tun kann. Am 14. April waren beide Autoren zu Gast auf SR 2 KulturRadio. Die Sendung gibt's auch im Podcast!

Artikel mit anderen teilen