"Hätte noch einen Tick ambitionierter sein können"

"Hätte noch einen Tick ambitionierter sein können"

Ein Interview mit der Autorin und Tierschützerin Cornelie Jäger

Steffen Kolodziej   01.04.2019 | 16:19 Uhr

Mehrere Supermarktketten haben zum April die "Initiative Tierwohl" eingeführt, ein neues Label zur Kennzeichnung von Fleischprodukten. Cornelie Jäger, Autorin und ehemalige Landestierschutzbeauftragte von Baden-Württemberg, begrüßt das neue Label, kritisiert im SR-Interview aber, dass in den ersten Stufen kein besonders großer Unterschied zu den gesetzlichen Regelungen erkennbar sei. Nun komme es auch darauf an, dass "der Verbraucher seine Marktmacht" nutze.

Julia Klöckners Tierschutz-Label:

Interview mit Lea Schmitz vom Tierschutzbund
"Die Mehrheit der Schweine bleibt auf der Strecke"
Vor einigen Wochen hat auch Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) bereits ein neues "Tierwohl-Label" vorgestellt, das zunächst nur für Schweine gilt. Lea Schmitz vom Deutschen Tierschutzbund findet das staatliche Tierschutz-Label "eigentlich eine gute Sache", ist aber auch der Meinung, dass das freiwillige Label allein nicht ausreiche. Sie fordert deshalb eine Anhebung der gesetzlichen Standards. Für den Verbaucher bedeute das zwar auch höhere Preise, denn "Tierschutz kostet Geld, das muss klar sein", so Schmitz.

Die biologische Vielfalt nimmt ab:

Interview mit Prof. Volker Mosbrugger
"Die biologische Vielfalt hat dramatisch abgenommen"
Fast jede dritte Wildpflanze in Deutschland ist vom Aussterben bedroht. Dem Problem entgegenwirken soll eine neue "Forschungsinitiative zum Erhalt der Artenvielfalt" des Bildungs- und Forschungsministeriums. Prof. Volker Mosbrugger, Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, erklärt im SR-Interview, dass es unter anderem darum gehe, "Wetterstationen für biologische Vielfalt" zu entwickeln.

Artikel mit anderen teilen