"Freude am Erschaudern zieht sich durch die Jahrhunderte"

"Freude am Erschaudern zieht sich durch die Jahrhunderte"

Ein Interview mit Amerigo Caruso und Birgit Metzger, Organisatorenteam der Universitätstagung zur Berichterstattung im Deutschen Kaiserreich

Audio und Foto: Katrin Aue   16.03.2019 | 15:23 Uhr

Bereits im Kaiserreich spielte die Berichterstattung über Unfälle und Unglücke eine große Rolle. Unter dem Titel "Die Welt der Sicherheit und ihre Grenzen – Medialität von Unfällen und Risikodiskursen im Deutschen Kaiserreich" haben sich Forscher in dieser Woche in Saarbrücken mit der damaligen Berichterstattung beschäftigt. SR-Moderatorin Katrin Aue hat mit dem Organisatorenteam der Tagung, Amerigo Caruso und Birgit Metzger, gesprochen. Durch die gesellschaftlichen und technischen Neuerungen habe es mehr Unfälle gegeben - unter anderem auch beim Militär.

Ein Thema aus der Sendung "MedienWelt" vom 16.03.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen