"Das Fazit ist sehr ernüchternd"

"Das Fazit ist sehr ernüchternd"

Ein Interview mit dem Journalisten Haznain Kazim über seinen Facebook-Account-Tausch mit Boris Palmer (Bündnis90/Die Grünen)

Steffen Kolodziej   04.02.2019 | 15:25 Uhr

Der grüne Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer und der Spiegel-Journalist Hasnain Kazim haben für eine Woche ihre Facebook-Accounts getauscht. Palmer hat in Kazims Namen Dinge gepostet und Kazim in Palmers Namen. Damit wollten die beiden ihre eigenen Filterblasen in dem Sozialen Netzwerk auflösen und miteinander ins Gespräch kommen. Im Interview mit Steffen Kolodziej erzählt Kazim, wie das Experiment geglückt ist.

Hintergrund:

Spiegel.de
Facebook-Tausch: Mit Rechten reden?
Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer ist Grüner und für rechte Sprüche bekannt. Eine Woche lang hat SPIEGEL-ONLINE-Korrespondent Hasnain Kazim mit ihm die Facebook-Seiten getauscht. Seine Bilanz: ogottogott.


Mehr zum Thema:

15 Jahre Facebook
Super-Messenger: Drei Milliarden Menschen in einer Datenbank
Seit 15 Jahren gibt es Facebook nun schon - und mittlerweile kommt an dem Sozialen Netzwerk niemand mehr vorbei. 30 Millionen Nutzer hat Facebook allein in Deutschland. Für die Zukunft hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg neue Pläne für den Konzern: Ein neuer Super-Messenger, der alle Plattformen, also Facebook, Instagram und WhatsApp miteinander verbinden soll. SR-Netzreporter Robert Hecklau erklärt, was das bringen soll.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 04.02.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen