Ein Plädoyer für mehr Mut und Innovationsgeist am DFKI

Ein Plädoyer für mehr Mut und Innovationsgeist

Ein Gespräch mit der Prof. Dr. Jana Koehler, seit 1. Februar 2019 Leiterin des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz in Saarbrücken

Audio: Jochen Erdmenger, Foto: Rick Reitler   01.02.2019 | 08:25 Uhr

Prof. Jana Koehler hat am 1. Februar 2019 die Nachfolge von Prof. Wolfgang Wahlster als wissenschaftliche Leiterin des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken angetreten. Als eine ihrer ersten "Amtshandlungen" beantwortete sie am Morgen die Fragen von SR-Moderator Jochen Erdmenger über die Herausforderungen der Künstlichen Intelligenz und ihre eigenen Ziele am DFKI.

Deutschland sehr gut aufgestellt

Sie wolle sich dafür einsetzen, "den Wirtschaftsstandort Deutschland weltweit weiter führend" zu halten und so Arbeitsplätze zu schaffen, sagte Koehler. Immerhin sei Deutschland "gerade in der Forschung" immer noch "sehr gut" aufgestellt.

"Wir sind da oft sehr brav"

Verbesserungspotenzial sehe sie vor allem darin, "aus guten Forschungsergebnissen revolutionäre Ideen zu machen, die dann wirklich am Markt 'ne gewisse Rolle spielen und auch zu neuen Produkten und Dienstleistungen führen", sagte Koehler. "Da können wir sicherlich noch ein bisschen mutiger sein, innovativer, auch ein bisschen verrückter vielleicht. Wir sind da oft sehr brav."


Mehr zum Thema:

Künstliche Intelligenz
Wohin mit dem deutsch-französischen Forschungszentrum?
Roboter, die mit dem Menschen zusammenarbeiten, Autos, die ohne Fahrer unterwegs sind und Maschinen, die lernen. Künstliche Intelligenz ist ein Zukunftsfeld. Eines in das große Summen investiert werden. In China und den USA. Damit Europa nicht den Anschluss verliert, soll ein deutsch-französisches Forschungszentrum für KI entstehen. Der Vorschlag kam aus dem Saarland. Doch Interesse haben noch andere angemeldet.


Hintergrund:

Politik & Wirtschaft
Köhler löst Wahlster an der DFKI-Spitze ab
Die desginierte neue DFKI-Geschäftsführerin Prof. Jana Köhler nannte es am Rand der 30-Jahr-Feier des Forschungszentrums "eine große Ehre", künftig im DFKI mitarbeiten zu dürfen. Sie soll zum 1. Februar die Nachfolge von Prof. Wolfgang Wahlster übernehmen.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 01.02.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen