"Was wir tun können, ist das Thema am Leben erhalten"

"Was wir tun können, ist das Thema am Leben erhalten"

Ein Interview mit Filmemacher Andreas Spinrath

Roland Kunz   08.10.2018 | 16:01 Uhr

In einigen Ländern Europas leben Investigativ-Journalisten oft gefährlich. Jüngst wurde die bulgarische Journalistin Marinova tot aufgefunden, Anfang des Jahres gab es einen ähnlichen Fall in der Slowakei, vor einem Jahr auch auf Malta. Seitdem beschäftigen sich aus Solidarität zahlreiche Kollegen aus unterschiedlichsten Ländern mit den Fällen, auch der Filmemacher Andreas Spinrath. Im SR 2-Interview spricht er über die Recherche zu seiner aktuellen ARD-Dokumentation "Schweig oder stirb".

TV-Tipp:

Die Story im Ersten:
Schweig. Oder Stirb.

Szene aus "Schweig. Oder Stirb. Warum mussten zwei Journalisten sterben?" (Foto: WDR)
Szene aus "Schweig. Oder Stirb. Warum mussten zwei Journalisten sterben?"

Warum mussten die Journalisten Daphne Caruana Galizia und Jan Kuciak sterben? Die ARD-Dokumentation rekonstruiert die Verbrechen, untersucht mögliche Motive und verfolgt die Recherchen der Journalisten weiter.

Ein Film von Jan Schmitt, Andreas Spinrath und Lena Kampf.

Montag, 8. Oktober 2018,
22:45 Uhr, Das Erste

Danach auch in der Mediathek:
https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/schweig-oder-stirb-100.html

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 08.10.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen