"Unheilvolle Verbindung von Macht, Machtverhältnissen und Sexualität"

"Unheilvolle Verbindung von Macht, Machtverhältnissen und Sexualität"

Ein Gespräch mit Michael Schrom, Ressortleiter "Religion und Kirche" bei der Zeitung Publik Forum

Kai Schmieding   25.09.2018 | 07:25 Uhr

Die Deutsche Bischofskonferenz will am 25. September die Ergebnisse ihrer eigenen, großangelegten Studie zum Thema sexueller Missbrauch durch den Klerus auf ihrer Herbstvollversammlung in Fulda vorstellen.

Problem: "Klerikalismus"

Für Michael Schrom, den Ressortleiter "Religion und Kirche" bei der Zeitung Publik Forum, ist es zumindest ein "gutes Zeichen", dass in der katholischen Kirche ein "Problembewusstsein" entstanden sei. Nun hoffe er, dass "entsprechende Maßnahmen" griffen, sagte Schrom im Gespräch mit SR 2-Moderator Kai Schmieding. Auf jeden Fall sei es "noch zu früh, von einer Trendwende zu sprechen". Insgesamt neige er der Auffassung zu, dass das Problem weniger auf "homosexuelle Netzwerke" in der Kirche zurückzuführen sei, sondern vielmehr auf die "unheilvolle Verbindung von Macht, Machtverhältnissen und Sexualität", kurz: Das Problem liege im Klerikalismus selbst.


Die Meinung zum Thema:

tagesschau.de: Kommentar
Zweifelhafte Selbstheilungskräfte
Von der deutschen Bischofskonferenz ist in puncto Aufarbeitung des Missbrauchsskandals wenig zu erwarten: Der Vatikan hat keine Männer zu Bischöfen gemacht, die das System in Frage stellen, meint tagesschau-Kommentator Sebastian Kisters.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" vom 25.09.2018 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen