"Aids ist heute komplett vermeidbar"

"Aids ist heute komplett vermeidbar"

Ein Interview mit Holger Wicht von der Deutschen AIDS-Hilfe

Stephan Deppen   23.07.2018 | 16:51 Uhr

In Amsterdam hat die 22. Welt-Aids-Konferenz begonnen. Bei so einem Treffen gehe es weniger um "bahnbrechende medizinische Neuigkeiten", sondern "vielmehr um das große, politische Signal", erklärt Holger Wicht von der Deutschen AIDS-Hilfe im SR 2-Interview. Besonders wichtig sei es in diesem Jahr, gegen die "Rückschläge in einigen Ländern" wie beispielsweise in Osteuropa anzukämpfen.

Hintergrund:

tagesschau.de: Welt-Aids-Konferenz 2018
Warnung vor gefährlicher Trägheit
37 Millionen HIV-Infizierte weltweit, viele Neuinfektionen in Osteuropa: Experten warnen davor, im Kampf gegen Aids nachzulassen. Was zu tun ist, darüber berät die Welt-Aids-Konferenz in Amsterdam.

Mehr zum Thema:

AIDS im Jahr 2018
Kaum Änderungen bei Zahl der HIV-Neuinfektionen
Im Jahr 2016 haben sich im Saarland 30 Personen mit dem HI-Virus infiziert. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums ist die Zahl der Neuinfektionen seit etwa zehn Jahren nahezu identisch.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "BIlanz am Abend" vom 23.07.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen