Unruhen in Nantes nach tödlichen Schüssen auf 22-Jährigen

Straßenkrawalle in Nantes

Schwere Unruhen nach tödlichen Schüssen auf einen 22-Jährigen

Sabine Wachs   04.07.2018 | 12:11 Uhr

In der westfranzösischen Stadt Nantes ist es in der Nacht zum Mittwoch zu schweren Krawallen gekommen. Auslöser war der Tod eines 22-Jährigen, der von der Polizei bei einer Verkehrskontrolle erschossen wurde. SR 2-Frankreichkorrespondentin Sabine Wachs berichtet vom Stand der Dinge.

Rund 200 Polizisten waren in der Nacht zum Mittwoch in Nantes im Einsatz. Vor allem Jugendliche lieferten sich harte Auseinandersetzungen mit der Polizei, warfen Molotowcocktails, zündeten Autos an und steckten ein Einkaufszentrum in Brand.

Auslöser für die Krawalle war der Tod eines 22-jährigen Mannes, der nach Schüssen in den Hals durch die Polizei im Krankenhaus verstarb. Der Mann war wegen einer Ordnungswidrigkeit kontrolliert worden. Dabei habe er mit seinem Auto die Flucht ergreifen wollen und dabei einen Polizisten angefahren, so ein Polizei-Sprecher. Daraufhin habe ein anderer Polizist das Feuer eröffnet. Augenzeugen widersprechen dieser Darstellung jedoch.

Der 22-Jährige war der Polizei bekannt und soll von den Behörden auch vor der Kontrolle gesucht worden sein. Die Staatsanwaltschaft Nantes hat Ermittlungen eingeleitet und will die Umstände des Todes genauer untersuchen.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Bilanz am Mittag" vom 04.07.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Artikel mit anderen teilen