"Bei Marx geht es eher um die Ideen"

"Bei Marx geht es eher um die Ideen"

Ein Interview mit Elisabeth Neu, Leiterin des Museums im Trierer Geburtshaus von Karl Marx

Holger Büchner   13.04.2018 | 13:00 Uhr
"Ja, er steht" - Marx-Statue in Trier aufgestellt
Audio [SR 3, Interview: Renate Wanninger / Claudia Krell, 13.04.2018, Länge: 02:28 Min.]
"Ja, er steht" - Marx-Statue in Trier aufgestellt


Trier hat zwei neue Sehenswürdigkeiten: Am Mittag des 13. April 2018 wurde eine neue Bronzeskulptur von Karl Marx auf dem Simeon-Stift-Platz aufgestellt. Enthüllt werden soll das Kunstwerk aber erst zum offiziellen Marx-Jubiläumstag am 5. Mai. Außerdem wird jener Sessel, in dem Karl Marx 1883 im Londoner Exil gestorben ist, in Marx' Geburtshaus ausgestellt.

SR 2-Moderator Holger Büchner hat bereits vor der Aufstellung mit Elisabeth Neu, der Leiterin des Museums im Trierer Marx-Haus, über Marx' Nachlass, über Willy Brandt und über die Erinnerungskultur in Zeiten globaler Krisen gesprochen.

Hintergrund

Die neue Karl-Marx-Statue wurde am 13. April 2018 anlässlich des nahenden 200. Geburtstag des Denkers (*5. Mai 1818) in Trier aufgestellt - auf dem Simeon-Stift-Platz in der Nähe der Porta Nigra. Bei der 4,40 Meter großen Bronzeskulptur handelt es sich um ein Geschenk der Volksrepublik China - genauer: um ein Geschenk der chinesischen Staats- und Parteiführung.

Karl Marx, neben Friedrich Engels einer der geistigen Väter des Kommunismus, lebte nur bis zu seinem 17. Lebensjahr in Trier. Er starb am 14. März 1883 im Londoner Exil: Freunde fanden ihn "friedlich entschlafen" in seinem Sessel vor.


Mehr über Marx:

Marx in China: Wer war das doch gleich?
Audio [SR 2, Steffen Wurzel, 13.04.2018, Länge: 02:28 Min.]
Marx in China: Wer war das doch gleich?
Die chinesische Staats- und Parteiführung hat der Stadt Trier eine große Karl-Marx- Bronzeskulptur geschenkt. Anlass ist der 200. Geburtstag des Philosophen am 5. Mai 2018. Im Alltag der Chinesen spielt das Wissen um Marx allerdings kaum noch eine Rolle, wie Auslandskorrespondent Steffen Wurzel in der Millionenmetropole Shanghai herausgefunden hat.

Über dieses Thema wurde in der Sendung "Der Morgen" vom 13.04.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.

Der SR 2-Programmtipp:

Sonntag, 29. April, 9.04 Uhr: Fragen an den Autor
Jürgen Neffe: Marx. Der Unvollendete

Der Autor Jürgen Neffe erklärt in seinem Buch "Marx. Der Unvollendete" verständlich die Theorien des großen kommunistischen Vordenkers und zeigt ihre Bedeutung für die heutige Zeit auf. Zu hören am Sonntag, 29. April, ab 9.04 Uhr in "Fragen an den Autor."

Artikel mit anderen teilen