"#Metoo ist ein ganz wichtiger Baustein"

"#Metoo ist ein ganz wichtiger Baustein"

Gespräch über Professor Paula-Irene Villa

Christoph Paul Hartmann   08.03.2018 | 16:20 Uhr

Der Weltfrauentag ist kein Gedenktag wie jeder andere. Denn wie Frauen in unserer Gesellschaft, Politik und Geschäftswelt dastehen, ist nicht erst seit der #Metoo-Debatte ein großes Thema. Über das Thema hat SR 2-Moderator Christoph Paul Hartmann mit Professor Paula-Irene Villa gesprochen. Sie ist an der Uni München mit Gender-Soziologe befasst.

Die Gender-Soziologin Paula-Irene Villa sagt im SR 2-Interview, dass die #metoo-Debatte nicht nur die Probleme aufgezeigt hat, sondern auch dabei hilft, etwas zu ändern: "Letztlich [...] ist ein ganz entscheidendes Element zur Verbesserung der Situation von Menschen, dass gesellschaftlich über Probleme gesprochen wird, die manche Gruppen haben."

#Metoo ist ein ganz wichtiger Baustein

"#Metoo ist ein ganz wichtiger Baustein der Verbesserung der Situation von Frauen.", so Villa weiter. Mittlerweile komme niemand mehr an der Debatte vorbei. "Es wird über alles gesprochen, was notwendig ist."

viele Nuancen der Debatte

Die Kritik, dass unter #Metoo gar keine richtige Debatte stattfinde, kann sie nicht nachvollziehen. Tatsächlich gehe es bei #Metoo um die vielen Nuancen: Von Sprüchen, stereotypen Geschlechterrollen oder Sexismus in der Werbung bis zu schweren formen sexueller Gewalt.

Zusammenhänge zu erkennen, aber auch zu differenzieren

"Das Potential von #Metoo ist: Dass wir lernen können bei den verschiedenen Themen die Zusammenhänge zu erkennen, aber auch zu differenzieren, dass nicht alles dasselbe ist", erklärt Villa. Daraus könnten sich ganz konkrete Veränderungen ergeben.

Fortschritt bringt neue Probleme

Aber bestimmte Fortschritte brächten immer auch neue Zwänge, neue Fragen und Probleme mit sich. Die durch die berufliche und rechtliche Gleichstellung der Frauen habe beispielsweise dazu geführt, dass Frauen den Zwängen der Märkte ebenso ausgesetzt sind, wie viele Männer. "Das bringt neue Probleme mit sich. Nicht zuletzt das Problem, dass wir gesellschaftlich immer weniger in der Lage sind, Fürsorge zu organisieren.", sagt Villa.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Der Nachmittag" vom 08.03.2018 auf SR 2 KulturRadio berichtet.


Mehr zum Thema:

Politik & Wirtschaft
100 Jahre Frauenwahlrecht: Was hat sich seitdem getan?
In diesem Jahr feiert das Frauenwahlrecht 100-jähriges Jubiläum. Seitdem hat sich im Bereich Emanzipation vieles getan - die Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau schreitet voran. Allerdings zu langsam, wie der Frauenrat Saarland findet.

Artikel mit anderen teilen