Proberaummangel: Saarbrücker Musikszene "in Gefahr"

Kreativität der Saarbrücker Musikszene "in Gefahr"

Zu wenige bezahlbare Proberäume in der Landeshauptstadt

Jochen Erdmenger, Onlinefassung: Lisa König   05.01.2022 | 10:03 Uhr

Ob Teenie-Band, Musikstudierender oder Profi: Sie alle brauchen Raum, um zu üben und kreativ zu sein. Doch Proberäume sind in Saarbrücken Mangelware. Jochen Erdmenger berichtet über die Probleme, vor denen Musikschaffende deshalb stehen.

Bezahlbare Proberäume für Musikerinnen und Musiker sind in Saarbrücken aktuell knapp. Am Römerkastell gibt es mit 60 Quadratmetern Spielfläche zwar etwas Platz, den sich mehrere Bands teilen. Aber die rund 20 Räume sind alle belegt, gleichzeitig kommen fast täglich neue Anfragen rein.

Um die Vermietung kümmert sich Stefan von Uffel-Gemballa, der auch im Saarländischen PopRat aktiv ist. Als Generalmieter setzt er sich beim Besitzer der Immobilie dafür ein, dass es dort überhaupt noch Raum für Musik gibt. In den letzten Jahren sind allein dort 40 Proberäume weggefallen. Laut Stefan von Uffel-Gemballa haben so insgesamt 100 Bands ihren Proberaum verloren. Zusätzlich hat der angespannte Immobilienmarkt bei den noch vorhandenen Proberäumen die Preise nach oben getrieben.

Finanziell auf den Raum angewiesen

Lokale Künstlerinnen und Künstler wie der Jazz-Saxofonist Hartmut Oswald oder der Schlagzeuger Pascal Zimmer wünschen sich vor allem mehr Planungssicherheit. Sie proben nicht nur in den Räumen, sondern geben auch Unterricht und sind auf das Geld angewiesen. Aktuell gibt es aber keinen richtigen Kündigungsschutz, sodass sie ständig mit der Sorge leben müssen, plötzlich auf einen großen Teil ihres Einkommens verzichten zu müssen. Zimmer sieht dadurch die Kreativität der Branche in Gefahr.

Stefan von Uffel-Gemballa vom PopRat wünscht sich ein Musikzentrum mit Proberäumen zu einem fairen Preis. Nur so könne die aus seiner Sicht extrem lebendige und innovative Musikszene der Landeshauptstadt überleben. Dafür wäre ihm zufolge ein stärkeres Engagement der Öffentlichen Hand nötig.

Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 05.01.2022 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja