"Lametta fürs Ohr" mit dem Saarländischen Chorverband

Wie es nach Corona um die saarländische Chorszene steht

Ein Gespräch mit Jutta Schmitt-Lang und Frank Vendulet, Saarländischer Chorverband

Chris Ignatzi  

Zusammen mit dem Saarländischen Chorverband hat sich SR 2 KulturRadio in diesem Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht: "Lametta fürs Ohr". Zwöf saarländische Chöre durften im Oktober im Großen Sendesaal des SR Weihnachtslieder produzieren. Ein Gespräch über die Aktion mit der Präsidentin und dem Vizepräsidenten des Saarländischen Chorverbands, Jutta Schmitt-Lang und Frank Vendulet.

Wegen Corona habe es zwei sehr stille Weihnachtszeiten gegeben - für die Chöre, aber auch für die ganze Gesellschaft, sagt Jutta Schmitt-Lang, Präsidentin des Saarländischen Chorverbands. Dieses Jahr wollten sie, dass die Chöre wieder singen und im ganzen Saarland zu hören sind. "Und was gäbe es da Besseres, als wenn sie auch über Radio und Fernsehen zu den Menschen ins Wohnzimmer kommen?"

Alle Chorgattungen verteten

Es gab eine Vielzahl an Bewerbungen, 23 Chöre aus dem ganzen Saarland wollten teilnehmen. Das spricht für eine lebendige Chorszene. Bei den zwölf Chören, die jetzt bei "Lametta fürs Ohr" mitmachen, sollte jede Chorgattung, etwa Frauen-Chor, Männer-Chor, gemischter Chor und Gospel-Chor dabei sein. Die Auswahl sei dabei sehr schwer gefallen, so Jutta-Schmidt-Lang.

Wie steht es nach Corona um die Chöre?

Wie aber haben die Chöre die Corona-Zeit überstanden? Dazu meint Jutta Schmitt-Lang, es habe schon Chöre gegeben, die Mitglieder verloren hätten während der Pandemie. Der ein oder andere Chor habe auch ganz aufgehört. Aber es gebe viele, die jetzt erst recht wieder durchstarteten und "froh sind, dass sie wieder singen können. Und ich glaube, das wird man auch hören bei diesen Weihnachtsliedern, bei Lametta fürs Ohr."

Wieder zusammen kommen und singen

Zu den größten aktuellen Baustellen in der saarländischen Chorszene gehören für Jutta Schmitt-Lang der fehlende Nachwuchs. Gleichzeitig sei es dem Saarländischen Chorverband ein Anliegen, alle bestehenden Chöre zu motivieren und dafür zu sorgen, dass sie wieder Auftrittsmöglichkeiten haben. "Und dass es nach dieser langen Zeit der Dürre Gelegenheit gibt, zu singen und zusammen zu kommen."


Die zwöf Chöre der Aktion "Lametta fürs Ohr" werden regelmäßig im Programm von SR 2 KulturRadio zu hören sein. Die Videos gibt es auf dem Facebook-Kanal von SR 2 KulturRadio zu sehen.


Auf dem Foto ganz oben: Jutta Schmidt-Lang und Frank Vendulet, Saarländischer Chorverband, im Interview mit SR 2-Moderator Chris Ignatzi.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja