Blick vom neuen World Trade Center (Foto: SR)

Show must go on

Straßenmusiker:innen finden fast überall in New York eine Bühne

Anne Schneider  

In New York City braucht man nicht unbedingt ein teures Ticket für die Oper, Broadway oder die Philharmonie um gute Musik zu hören: Straßenmusiker:innen stehen auch in Parks, in der U-Bahn und auf öffentlichen Plätzen. Ob Rap, Punk oder Jazz, sie dürfen das, solange sie sich an die Etiquette halten: Nur akustische Musik ohne Verstärker, mit 500 Meter Abstand zu Schulen oder Kirchen. In der U-Bahn mit Verstärker nur in den Treppenhäusern, in den Zügen gar nicht. Zwar sind manche Kinder-Spielplätze verboten, aber in Parks wie beispielsweise dem Central Park wimmelt es an Musiker:innen. Und oft sind die nicht nur musikalisch sondern auch technisch hochprofessionell: Cash ist King, aber Spenden per Venmo oder anderer Bezahl-App werden ebenfalls gerne genommen.


Ein Thema in der Sendung "Der Vormittag" am 12.08.2022 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja