Ein Porträtgespräch mit Kantor Benjamin Chait

Ein Porträtgespräch mit Kantor Benjamin Chait

"Chai | #1700jlid" Festkonzert - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Maria Gutierrez  

Am Sonntag, 7. November, liest der Kantor der Synagogengemeinde Saar, Benjamin Moses Chait, im Festkonzert "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland" der Deutschen Radio Philharmonie aus den Lebenserinnerungen des israelischen Komponisten Tziv Avni, der 1927 in Saarbrücken zur Welt kam - und erzählt vom Leben des Saarbrücker Rabbis Schlomo Rülf.

Maria Gutierrez hat Benjamin Chait einige Tage zuvor zu einem Porträtgespräch getroffen.


Konzerttipp:

Chai | #1700jlid

Sonntag, 7. November 2021 | 18.15 Uhr | SR Sendesaal

Festkonzert - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Deutsche Radio Philharmonie
Pietari Inkinen, Leitung
Michael Barenboim, Violine
Benjamin Chait, Rezitation

Schirmherr: Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes

Erwin Schulhoff: Sinfonie Nr. 2
Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert e-Moll op. 64
Erich Wolfgang Korngold: "Märchenbilder" op. 3 in der Fassung für Orchester


Direktübertragung aus dem Großen Sendesaal, Funkhaus Halberg Saarbrücken auf SR 2 KulturRadio mit Video-Livestream auf sr2.de und im YouTube-Kanal der Deutschen Radio Philharmonie


Sonntag, 7. November 2021 | 18.15 Uhr | SR Sendesaal
Chai | #1700jlid
Festkonzert - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Sonntag, 7. November 2021, 18.15 bis 20.00 Uhr: SR-Konzert
Festkonzert - Chai | #1700jlid
Werke von Erwin Schulhoff, Felix Mendelssohn Bartholdy und Erich Wolfgang Korngold standen am 7. November im Mittelpunkt des DRP-Festkonzerts zum Jubiläum "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland". Zum Konzertmitschnitt.


Ein Thema in der Sendung "Der Vormittag" am 05.11.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Foto ganz oben zeigt den Kantor der jüdischen Gemeinde Saarbrücken Benjamin Chait.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja