Das Bundesjazzorchester begleitet Stummfilme

Das Bundesjazzorchester mit "klingenden Utopien"

Ein Vorbericht zum Konzert des Bundesjazzorchesters am 5. Oktober 2021 bei den Musikfestspielen Saar

Lisa Koenig. Onlinefassung: Rick Reitler  

Das Bundesjazzorchester spielt am Dienstag in den Gußwerken Saarbrücken neue Kompositionen zu Stummfilmen aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt steht - passend zum Themenjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" - der Klassiker "Das Cabinet des Dr. Caligari".

Das Bundesjazzorchester spielt am Dienstag, 5. Oktober, in den Gusswerken Saarbrücken neue Kompositionen zu Stummfilmen aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt steht - passend zum Themenjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" - der expressionistische Klassiker "Das Cabinet des Dr. Caligari".

Werbefilmchen als Kunstwerke

Außerdem sind bei diesem Konzert im Rahmen der Musikfestspiele Saar einige kürzere, ebenfalls neu für die junge Bigband arrangierte Werbefilme des jüdischen Filmproduzenten Julius Pinschewer zu erleben.


Internationale Musikfestspiele Saar

Dienstag, 5. Oktober 2021, 20.00 Uhr
Gußwerke Saarbrücken

Klingende Utopien – #2021JLID

Bundesjazzorchester
Künstlerischer Leiter: Niels Klein

Weitere Informationen: https://musikfestspielesaar.de


Das Programm:

Jeff Beal: "Das Cabinet des Dr. Caligari" (1920)
Regie: Robert Wiene

Hendrika Entzian: "Tanz der Flaschen, Maggi Würze" (1912)
Regie: Julius Pinschewer

Ansgar Striepens: "Tanz der Flaschen, Kupferberg Gold" (1912)
Regie: Julius Pinschewer

Florian Ross: "Der Zahnteufel" (1915)
Regie: Harry Jaeger

Oded Lev-Ari: "Die Barcarole" (1924)
Regie: Lotte Reiniger

Miho Hazama: "Im Filmatelier" (1927)
Regie: Hedwig und Gerda Otto


Mehr zum Thema im Archiv:

10. September bis 5. Oktober 2021
Die Musikfestspiele Saar
Die Musikfestspiele Saar haben am 5. Juli das Programm des zweiten Festivalteils vorgestellt. Der findet im September und Oktober statt, nachdem im Mai wegen der Corona-Beschränkungen nur ein Onlinefestival erlaubt gewesen war.

Festjahr 2021
1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland
Kaiser Konstantin hat im Jahr 321 n. Chr. darüber verfügt, dass Juden Mitglieder des Kölner Stadtrates werden dürfen. Das Edikt gilt offiziell als erste Zeugnis jüdischen Lebens auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Bundesweit wird dieses Jubiläum für ein Jahr lang mit vielen Veranstaltungen gefeiert.


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 04.10.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Foto ganz oben zeigt das Bundesjazzorchester (Foto: Christian Debus).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja