Teatro Real, Madrid: Opernpremiere trotz Corona

Opernpremiere trotz Corona

Trotz positiver Testergebnisse der vergangenen Tage innerhalb des Ensembles will das Teatro Real in Madrid am 19. April die Premiere von "Peter Grimes über die Bühne bringen

Reinhard Spiegelhauer. Onlinefassung: Rick Reitler   16.04.2021 | 13:45 Uhr

Das Opernhaus Teatro Real in Madrid ist eines der wenigen weltweit, das trotz Corona-Pandemie weiter Stücke aufführt. Ab dem 19. April steht "Peter Grimes" auf dem Programm - trotz 24 positiver Corona-Tests im Ensemble vor wenigen Tagen.

Das Königliche Opernhaus von Madrid, das Teatro Real, ist eine der wenigen westlichen Kulturtempel, das seit Sommer 2020 wieder Stücke vor Publikum aufführt. Doch trotz umfangreicher Sicherheitsmaßnahmen sind im März 24 Angehörige des Ensembles mit einem positiven PCR-Test festgestellt worden.

Montag Premiere

Die Premiere der neuesten Produktion, der Oper "Peter Grimes" von Benjam Britten, steht trotzdem noch immer für Montag, 19. April, auf dem Spielplan. Die Regionalregierung hat die Sicherheit nach kleineren Anpassungen weiter für ausreichend erklärt. Jetzt muss nur noch die Generalprobe sicher über die Bühne gehen, wie Korrespondent Rainer Spiegelhauer berichtet.


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 16.04.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Foto ganz oben zeigt den Innenraum des Teatro Real in Madrid (Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Bernat Armangue).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja