Awa Taban Shomal und ihr Café Zing

Awa Taban Shomal und das Café Zing

Portrait regional

Alice Kremer   01.03.2021 | 10:00 Uhr

Im Café Zing in Saarbrücken haben in den vergangenen Monaten immer wieder Livestream-Konzerte stattgefunden: Gründerin Awa Taban-Shomal - selbst Jazzsängerin - war es ein Herzensanliegen, die Gastronomie und die Kulturszene in der Einnahmekrise zu unterstützen.

Wenn Sie in Saarbrücken wohnen und regelmäßig im Nauwieser Viertel unterwegs sind, dann kennen Sie bestimmt das Café Zing in der Richard-Wagner-Straße. Zu Corona-Zeit haben hier Livestream-Konzerte stattgefunden, unter anderem von Quasi.Live, um sowohl die Gastronomie als auch KünstlerInnen zu unterstützen. Dafür war das Café Zing der perfekte Ort, denn dieser Laden vereint gleich beides: einen normalen Gastronomiebetrieb mit Jazzmusik.

Die Gründerin des Ladens ist Awa Taban-Shomal, die selber auch Sängerin ist. Alice Kremer mit einem Portrait der Saarbrückerin.


Awa Taban-Shomal  (Foto: Katrin Reis)
Awa Taban-Shomal (Foto: Katrin Reis)


Hintergrund:

Die Kulturszene im Lockdown
Der Krise trotzen, die Hoffnung bewahren
Wie wollen regionale Musiker, Veranstalter, Bands oder Ensembles die Durststrecke des Corona-Lockdowns überstehen? Anknüpfend an die regionalen Lieblings-CDs aus unserer Musikredaktion stellen wir in loser Folge einige Betroffene vor.


Ein Thema in der Sendung "Der Vormittag" vom 01.03.2021 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Awa Taban-Shomal vor dem Café Zing (Foto: Alice Kremer).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja