Bernhard Leonardy über die "Musikersoforthilfe Saar"

Musikerinnen und Musikern Hilfe und eine Stimme geben

Ein Gespräch mit Bernhard Leonardy, den Leiter der Musikfestspiele Saar, über die Initiative "Musikersoforthilfe Saar"

Katrin Aue. Onlinefassung: Rick Reitler   15.12.2020 | 08:45 Uhr

Die Musikfestspiele Saar haben mit finanzieller Unterstützung des Wirtschaftsclubs Saar-Pfalz-Moselle die Initiative "Musikersoforthilfe Saar" ins Leben gerufen, um Musikerinnen und Musikern unbürokratisch über die Lockdown-Einnahmeverluste hinwegzuhelfen. Ein Interview mit Initiator Bernhard Leonardy.

Schon seit Wochen sind wegen des Lockdowns keine Konzerte vor Publikum mehr erlaubt - das bedeutet riesige Einnahmeverluste besonders für freischaffende Musikerinnen und Musiker. Die Musikfestspiele Saar wollen mit finanzieller Unterstützung des Wirtschaftsclubs Saar-Pfalz-Moselle – Saarbrücker Casino Gesellschaft die ärgste Not lindern und haben dafür die Initiative "Musikersoforthilfe Saar" ins Leben gerufen - Spenden willkommen.

"Kraftstoff zum Zusammenhalt der Gesellschaft"

"Wir müssen aufpassen als Künstler, dass es nicht neben dem Lockdown des Handels zu einer Art geistigem Lockdown kommt", mahnte Mit-Initiator Leonardy im Gespräch mit SR-Moderatorin Katrin Aue. Kunst und Kultur seien nach wie vor "der Kraftstoff zum Zusammenhalt der Gesellschaft". Er setze sich zudem dafür ein, dass die Kulturschaffenden nach dem Lockdown "mit einer gemeinsamen Stimme" im politischen Diskurs auftreten könnten.

Anträge per E-Mail oder Brief

Unterstützungsanträge können bedürftige Musikerinnen und Musiker stellen, die:

  • nicht in einer entsprechenden Institution festangestellt seien
  • nicht über dritte Personen finanziell abgesichert seien
  • eine Auflistung über ihr künstlerisches Schaffen im Saarland einreichten
  • ihre berufliche und private Lage nach der Absage der Veranstaltungen in maximal 8000 Zeichen offenlegten

"Bewusst sehen wir von einer Vorlage diverser Nachweise oder von der Originalität einer konkreten Projektidee ab, sondern vertrauen aus rein menschlicher Sicht auf die Ehrlichkeit und Integrität der Bewerber und wollen diese ohne Gegenleistung jetzt unterstützen", heißt es in der offiziellen Pressemitteilung der Musikfestspiele Saar.

Annahmeschluss für Anträge ist der 15. Januar 2021.

Kontakt und weitere Informationen:

Musikfestspiele Saar gGmbH
Bismarckstraße 10
66111 Saarbrücken

E-Mail: info@musikfestspiele-saar.de
Im Netz: https://musikfestspielesaar.de/musikersoforthilfe-saar/


Selbst unterstützen:

Spenden sind unter dem Stichwort "Musikersoforthilfe Saar" auf das Konto der Musikfestspiele Saar gGmbH möglich: IBAN: DE59590501010074176702
Eine Spendenquittung wird ausgestellt.


Ein Thema in der Sendung "Der Morgen" am 15.12.2020 auf SR 2 KulturRadio. Das Bild ganz oben zeigt Bernhard Leonardy im SR-Studio (Foto: Benjamin Morris).

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja