Beatrice Berrut: "Inspiration Gouvy"

"Inspiration Gouvy"

Ein Gespräch mit der Dirigentin Beatrice Berrut

Steffen Kolodziej   06.12.2019 | 16:00 Uhr

Der Komponist Théodore Gouvy war lange Zeit fast völlig vergessen, aber inzwischen wird seine Musik nach und nach erschlossen. 2019 wurde in unserer Region das Gouvy-Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen gefeiert. Ein schönes Konzert wird nun noch vom Saarländischen Staatstheater nachgeliefert: das Konzert "Inspiration Gouvy" am Sonntag, 8. Dezember, in der Alten Feuerwache. Es wird von der Schweizerin Beatrice Berrut geleitet. SR-Moderator Steffen Kolodziej hat mit ihr über das Konzert gesprochen.

Konzert: "Inspiration Gouvy"

8. Dezember 2019, 18.00 Uhr, Alte Feuerwache, Saarbrücken

Die Schweizer Dirigentin Beatrice Berrut (Foto: Benjamin Morris)

Programm:

Louis Théodore Gouvy (1819–1898)
Sérénade Nr. 1 G-Dur op. 82
I. Pastorale: Moderato
II. Intermezzo: Allegretto grazioso
III. Larghetto: Lento non troppo
IV. Rondo: Alla breve
Danse suédoise c-Moll aus Oktett Nr. 1 op. 71
Fassung für Streichorchester

Franz Schubert (1797–1828)
Acht Variationen über ein eigenes Thema in As-Dur op. 35
Orchestrierung Théodore Gouvy

PAUSE

Peter Tschaikowsky (1840–1893)
Serenade C-Dur für Streicher, op. 48
I. Pezzo in forma di sonata: Andante non troppo –
II. Allegro moderato
III. Elegie. Larghetto elegiaco

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)
»Die Hebriden« Ouvertüre op. 26

Louis Théodore Gouvy (1819–1898) )
Le dernier Hymne d’Ossian op. 15
für Bassbariton und Orchester

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 06.12.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja