Hans Zender ist tot

Hans Zender ist tot

Ein Gespräch mit SR 2-Musikredakteurin Nike Keisinger

Jochen Erdmenger   23.10.2019 | 17:25 Uhr

Der Komponist und Dirigent Hans Zender ist tot. Von 1971 bis 1984 war er Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters Saarbrücken. Einem größeren Konzertpublikum wurde er vor allem bekannt durch seine eigenwillige Instrumentierung von Franz Schuberts Liederzyklus "Die Winterreise".

Hans Zender wurde am 22. November 1936 in Wiesbaden geboren, studierte ab 1956 in Frankfurt und Freiburg Klavier, Komposition und Dirigieren.

1971 übernahm er nach einer kurzen Station in Kiel die Leitung des Rundfunk-Sinfonieorchesters Saarbrücken. Über ein Jahrzehnt lang schärfte er das Profil des Orchesters und sorgte dafür, dass es fortan international als ein bedeutender Botschafter für Neue Musik wahrgenommen wurde. Zender integrierte Ur- und Erstaufführungen in die Konzertprogramme und brachte beim Festival "Musik im 20. Jahrhundert" viele Komponisten erstmals in die Region.

Das war fast die schönste Zeit in meinem Leben. Ich hatte das Gefühl, eine Aufbauarbeit leisten zu können. Es war ja die Aufgabe, zwei Orchester zu integrieren, das Kammerorchester und das Sinfonieorchester. Und das habe ich geschafft durch die Neue Musik, indem beide Gruppen plötzlich Neue Musik lernen und spielen mussten, die ihnen vorher eben nicht vertraut war. Dadurch hatten sie etwas Drittes, nicht die Tradition des Kammerorchesters, nicht die Tradition des Sinfonieorchesters, sondern etwas Drittes, die Neue Musik. Und dadurch gelang diese Integrationsarbeit sehr schnell. Das war nach einigen Jahren eines der besten Orchester, die weit und breit zu finden waren. (Hans Zender)
Dirigent Hans Zender bei einer Probe mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken (Foto: SR)
Hans Zender bei einer Probe mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken

Von 1984 bis 1987 war Zender Generalmusikdirektor an der Hamburger Staatsoper, wo es jedoch zu Zerwürfnissen kam, weil er seine Pläne insbesondere für Aufführungen Neuer Musik nicht in die Tat umsetzen konnte. Von 1988 bis 2000 lehrte er als Professor für Komposition an der Musikhochschule in Frankfurt.

Hans Zender ist in der Nacht auf Mittwoch, 23. Oktober im Alter von 83 Jahren in seinem Wohnort Meersburg am Bodensee gestorben.

Mehr über Hans Zender

Zum Tag der Freundschaft
Eine kreative Künstlerfreundschaft an der Saar
Ludwig Harig, einen der bekanntesten saarländischen Schriftsteller, und Hans Zender, lange Zeit Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters Saarbrücken, verband mehr als eine normale "Männerfreundschaft" - nämlich eine wunderbare Symbiose, die auch künstlerisch Früchte trug. Zum "Tag der Freundschaft" am 30. Juli erinnert SR-Redakteurin Nike Keisinger daran.

Aus dem Archiv:

MusikWelt: ''Dem Wesen des Hörens auf der Spur''
Audio [SR 2, Roland Kunz, 22.01.2016, Länge: 18:19 Min.]
MusikWelt: ''Dem Wesen des Hörens auf der Spur''
In der MusikWelt vom 22. Januar 2016 unterhielt sich Roland Kunz ausführlich mit Hans Zender über dessen Leben. Anlass war die Aufführung von Zenders wohl bekanntestem Werk, der "Winterrreise" (Eine "komponierte Instrumentation" des Liederzyklus von Franz Schubert) in Saarbrücken.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" vom 23.10.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja