Franziska Hölscher und die Kammermusiktage Mettlach

Endspurt für die Kammermusiktage Mettlach 2019

Ein Interview mit Franziska Hölscher, der künstlerischen Leiterin der Kammermusiktage Mettlach 2019

Gabi Szarvas   19.08.2019 | 07:10 Uhr

Die Wahl-Berlinerin Franziska Hölscher hat die künstlerische Leitung der Kammermusiktage Mettlach 2019 übernommen. Die traditionellen Sonntags-Matinéen gehen wie seit Jahren üblich im feudalen Ambiente der Alten Abtei über die Bühne. Das Festival endet am 25. August.

Festival-Homepage
Kammermusiktage Mettlach 2019
Das Programm der Kammermusiktage Mettlach finden Sie unter der URL www.musik-theater.de.

Als Nachfolgerin von Musikmanager Joachim Arnold möchte Hölscher neue Formate für das junge Publikum entwickeln, unter anderem durch Gesprächskonzerte oder offene Proben. Hölscher will aber auch als Musikerin weiterhin selbst beim Festival auftreten.

13 Konzerte

Die Kammermusiktage Mettlach gehen vom 7. Juli bis zum 25. August über die Bühne. Insgesamt 13 Konzerte stehen auf dem Programm - nicht nur Matinéen, sondern auch Nachmittagsvorstellungen, Soiréen und zwei - bereits ausverkaufte - Konzerte im Weinberg - inklusive Weinprobe und Essen.

Das Programm der Kammermusiktage:

Matinée / Alte Abtei
So, 7. Juli, 11:00 Uhr
RIVINIUS KlavierQUARTETT
Werke von Vincent d'Indy, Detlev Glanert und Johannes Brahms

Soirée / Alte Abtei
Fr, 12. Juli, 19:00 Uhr
"Grenzgänger" I: SPARK/Die klassische Band
Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Cole Porter, Max Reger, Maurice Ravel und ABBA

Matinée / Alte Abtei
So, 14. Juli, 11:00 Uhr
Bernd Glemser Klavier
Werke von Franz Schubert, Alexander Scriabin und Frédéric Chopin

Matinée / Alte Abtei
So, 21. Juli, 11:00 Uhr
Simon Höfele: Trompete, Kärt Ruubel: Klavier
Werke von Daniel Schnyder, György Ligeti, Maurice Ravel, Philippe Gaubert, Augustin Savard, Sergej Prokofjew, George Gershwin

Ein Rückblick auf das Konzert im Weinberg
Ein Vormittag für alle Sinne


Konzert im Weinberg
So, 28. Juli 2019
"Next Generation": Arcis Saxophon Quartett
inkl. geführter Wanderung, Mittagessen und Weinproben im Weingut Ruppert, Schengen (ausverkauft!)

Après-Midi / Alte Abtei
So, 4. August, 16:00 Uhr
Festival Krzyzowa-Music zu Gast, mit Lucian Hölscher im Gespräch zum Thema "Können Künstler unpolitisch sein?"

Soirée / Alte Abtei
Fr, 9. August, 19:00 Uhr
Franziska Hölscher: Violine, Benedict Kloeckner: Violoncello, Yu Kosuge: Klavier, Jacques Ammon: Klavier

Ein Ausblick
"Karneval der Tiere"


Après-Midi / Zeltpalast Merzig
Sa, 10. August, 16:00 Uhr
Katja Riemann rezitiert: "Der Karneval der Tiere" nach Texten von Roger Willemsen, Musik von Camille Saint-Saëns.
Mit Musikern des Festivals und Studierenden der HfM Saar

Soirée / Alte Abtei
Sa, 10. August, 19:00 Uhr
"Grenzgänger" II: Clemens Trautmann: Klarinette, Benedict Kloeckner: Violoncello
Duo Runge & Ammon

Matinée / Alte Abtei
So, 11. August, 11:00 Uhr
Franziska Hölscher: Violine, Nils Mönkemeyer: Viola, Eckart Runge: Violoncello, Clemens Trautmann: Klarinette, William Youn: Klavier

Konzert im Weinberg
Sa, 17. August 2019
"Next Generation"
Ensemble mit Stipendiaten der Deutschen Stiftung Musikleben
inkl. Wanderung, Mittagessen und Weinproben (ausverkauft!)

André Schuen
"Stimme statt Cello"


Matinée / Alte Abtei
So, 18. August, 11:00 Uhr
André Schuen: Bariton, Daniel Heide: Klavier, Franz Schubert "Die Winterreise"

Après-Midi / Alte Abtei
So, 25. August, 16:00 Uhr
Quatuor Hermès
Werke von Carl Ditters von Dittersdorf, Claude Debussy, Franz Schubert


Zur Person

CD-Tipp
Franziska Hölscher: "Sequenza"
Die neue CD der Violinistin Franziska Hölscher, "Sequenza", enthält Stücke von Berio, Schumann, Biber und Sciarrino. SR-Musikredakteurin Gabi Szarvas hat sie sich angehört. Der CD-Tipp der Woche in Canapé vom 7. Juli.

Franziska Hölscher, geboren 1982 in Heidelberg, begann im Alter von fünf Jahren mit dem Violinspiel. Ihre Ausbildung erhielt sie bei Ulf Hoelscher und Thomas Brandis in Karlsruhe und Lübeck. 1999 machte Franziska Hölscher auf sich aufmerksam, als sie im Alter von 17 Jahren den ersten Preis beim internationalen Rundfunkwettbewerb in Prag gewann.

Zwei Jahre später debütierte sie an der Seite von Martha Argerich und konnte Publikum und Kritiker überzeugen. 2013 schloss sie ihr Studium bei Nora Chastain in Berlin ab. Inzwischen ist sie regelmäßiger Gast bei allen bedeutenden deutschen Musikfestivals und gehört zu den gefragtesten Geigerinnen der jüngeren Generation.

Mehr über Hölscher im Archiv:

Ein Thema u. a. in der Sendung "Der Nachmittag" vom 04.07.2019 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja