Moritz Riesewieck: "Ein Haufen Daten und selbstlernende Algorythmen"

Moritz Riesewieck: "Ein Haufen Daten und selbstlernende Algorithmen"

"Die digitale Seele" von Moritz Riesewieck und Hans Block

Chris Ignatzi; Onlinefassung: Laszlo Mura   20.11.2020 | 10:59 Uhr

Die digitale Welt nimmt immer mehr Platz in unserem Leben ein. Mittlerweile nimmt sie sogar Einfluss auf das Lebensende: Damit haben sich die Dokumentarfilmer und Theatermacher Moritz Riesewieck und Hans Block intensiv beschäftigt und ihre Rechercheergebnisse gemeinsam aufgeschrieben. "Die digitale Seele" heißt ihr Buch. Im Rahmen der ARD-Themenwoche hat SR-Moderator Chris Ignatzi mit Moritz Riesewieck gesprochen.

Die Frage, ob es ein Leben nach dem Tod gibt, gehört zu den großen Menschheitsfragen. Antworten werden in den verschiedensten Bereichen gesucht - seit einiger Zeit beschäftigen sich auch Forscher und Start-up-Gründer im Umfeld der künstlichen Intelligenz mit dieser Frage.

Ein manipulatives Versprechen

Hans Block und Moritz Riesewieck (Foto: Goldmann)
Hans Block und Moritz Riesewieck

Moritz Riesewieck erzählt, dass die Recherche zum Buch "Die digitale Seele" zu einigen Schlüssen geführt habe: In Westeuropa glaubten immer weniger Menschen an Gott und das ewige Leben im Jenseits. Trotzdem glaube aber auch nur ein kleiner Teil der Bevölkerung, es gebe kein Leben nach dem Tod. Genau da setzten Tech-Unternehmen und Start-ups jetzt an - ganz nach dem Motto: "Wir können Euch hier auf Erden [...] digital unsterblich machen." Riesige Datenmengen und selbstlernende Algorithmen seien das Instrument dazu, um als "digitales Wesen nach dem Tod weiterzuexistieren".

Nicht so weit entfernt, wie man denkt?

Riesewieck und sein Kompagnon Block wollten sich ein umfangreiches Bild machen und haben die Pionier*innen der Branche getroffen. Auch haben sie mit ersten Kund*innen gesprochen, erzählt Riesewieck: "Zum Teil ist das natürlich noch sehr rudimentär und es holpert und stottert. Aber es gibt auch durchaus Ansätze, die tatsächlich magisch sind".

In 15 bis 20 Jahren Social Media seien gigantische Datensätze zusammengekommen. Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz könne man Muster auslesen und damit auch Charaktereigenschaften: "Wie drückt sich jemand aus, was für einen Humor hat man, wie nimmt jemand Anteil am Leben anderer?" Diese Muster könnten dann durch selbstlernende, künstliche, neuronale Netze reproduziert werden und auch angewendet werden auf neue Situationen.

"Dann kann man schon tatsächlich den Eindruck haben, man hätte es mit einem Wiedergänger eines verstorbenen Menschen zu tun, weil er eben all die Muster zeigt, die dieser Mensch zu Lebzeiten gezeigt hat."

Informationen zum Buch

"Die digitale Seele" von Hans Block, Moritz Riesewieck (Foto: Goldmann)
"Die digitale Seele" von Hans Block, Moritz Riesewieck

Moritz Riesewieck und Hans Block: "Die digitale Seele"
ISBN: 978-3442315413
Goldmann: 592 Seiten
Gebundene Ausgabe: 20 Euro


ARD-Themenwoche

#wie leben - Bleibt alles anders
Rückblick auf die ARD-Themenwoche 2020
Die ARD-Themenwoche 2020 hat sich vom 15. bis 21. November der Frage gewidmet, wie unser Leben in Zukunft aussehen könnte. Auch SR 2 KulturRadio hat unterschiedliche Facetten des weiten Themenfeldes beleuchtet.

Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 19.11.2020 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja