"Stella Maris" von Cormac McCarthy

"Stella Maris" von Cormac McCarthy

Der zweite Teil

 

16 Jahre haben Leserinnen und Leser in aller Welt auf einen neuen Roman von Cormac McCarthy gewartet, jetzt ist der Daueranwärter auf den Literaturnobelpreis mit einem zweiteiligen Romanprojekt zurückgekehrt.

Vor rund einem Monat erschien „Der Passagier“. Darin erzählt McCarthy die Geschichte des Bergungstauchers Bobby Western, der sich auf eine Reise ins Innere des Mythos Amerika und seiner selbst begibt. Jetzt ist auch Teil zwei erhältlich - „Stella Maris“.

Zwei Bände - zwei Realitäten - zwei Perspektiven.

Im zweiten Band wird die Perspektive von Bobbys toter Schwester dargestellt. Im Mittelpunkt steht die Frage nach der Wahrnehmung der Realität. Was ist die Welt? Was ist Leben?

Meike Stein hat das Buch gelesen und fasst zusammen.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja