Der Campus der Universität des Saarlandes (Foto: SR Fernsehen)

600 Germanisten in Saarbrücken

Jonathan Janoschka   23.09.2019 | 08:03 Uhr

An der Universität des Saarlandes in Saarbrücken ist am Sonntagabend der 26. Deutsche Germanistentag eröffnet worden. Die wichtigste Tagung der Fachrichtung findet alle drei Jahre statt. In diesem Jahr geht es um das Thema "Zeit". Den Festvortrag zur Eröffnung hielt der bekannte Soziologe Hartmut Rosa.

26. Deutscher Germanistentag zum Thema Zeit
Audio [SR 2, Johannes Kloth, 19.09.2019, Länge: 05:23 Min.]
26. Deutscher Germanistentag zum Thema Zeit

Literatur habe nach wie vor eine wichtige Bedeutung für die Gesellschaft, so Rosa. Sie sei zugleich Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen und Testfeld für alternative Lebenswirklichkeiten. Sie schaffe es, ganz unterschiedliche Formen des Zeiterlebens erfahrbar zu machen. Zudem sei sie eine Möglichkeit, Entfremdungsprozessen in einer auf Wachstum und Fortschritt ausgelegten Welt entgegenzuwirken.

Mehr als 600 Germanistinnen und Germanisten – ein Fünftel von ihnen aus dem Ausland – widmen sich bis Mittwoch an der Universität des Saarlandes dem Thema Zeit in all seinen Facetten. Dazu gehören unter anderem die Repräsentation von Zeit in der Literatur oder Zeit als literarisches Motiv. Die Germanistik gehört mit etwa 2.000 Studierenden zu den größten Fachrichtungen an der Saar-Uni.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja