Kurt Hamsun - Hunger (Foto: Menasse)

Knut Hamsun - "Hunger"

Die Revolution des Romans

 

Als 1890 sein autobiografischer Künstler-Roman „Hunger“ erschien, machte das Buch seinen Verfasser, den Sohn eines Schneiders, schlagartig berühmt. Nun liegt Knut Hamsuns noch immer kühner Roman in einer sich auf die Erstausgabe stützenden Neuübertragung von Ulrich Sonnenberg vor.

In Knut Hamsuns Erfolgsroman schreibt der spätere Literaturnobelpreisträger über seinen Überlebenskampf als junger Schriftsteller und Journalist in Kristiania, dem heutigen Oslo. In welchem der Autor eine existenzbedrohende Hungerzeit durchlebt.

Audio

Knut Hamsun - "Hunger"
Audio [SR 2, (c) SR, 11.01.2023, Länge: 03:32 Min.]
Knut Hamsun - "Hunger"

Der norwegische Kritiker Carl Naerup bezeichnet Hamsuns autobiografischen Roman als „die Grundlage einer neuen skandinavischen Literatur“, auch weitere Kritiker heben "Hunger" als die Revolution des Romans hervor.

Mit Ulrich Sonnenbergs Übersetzung ist der Ausnahmeroman nun auch endlich bei uns erfolgreich in der Gegenwart angekommen. Peter Henning stellt es vor.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja