Stefan Hertmans: "Der Aufgang" (Foto: Diogenes)

Stefan Hertmans: "Der Aufgang"

Der BuchTipp

Thomas Plaul. Onlinefassung: Rick Reitler   25.04.2022 | 13:05 Uhr

Der flämische Schriftsteller Stefan Hertmans hat mit "Der Aufgang" einen Roman über die Geschichte eines Hauses in Gent vorgelegt, das mit Willem Verhulst (1989 - 1975) einst einen flämischen Nationalsozialisten beherbergte... Thomas Plaul hat das Buch bereits gelesen.

Der flämische Schriftsteller Stefan Hertmans zählt spätestens seit seinem Roman "Krieg und Terpentin" zu den wichtigsten zeitgenössischen Autoren Belgiens. Darin schildert Hertmans die Geschichte seines Großvaters und dessen Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg.

Auf den Spuren von Willem Verhulst

Reale Personen und Geschehnisse haben Stefan Hertmans auch zu seinem neuen Roman "De opgang" inspiriert, der am 27. April in der Übersetzung von Ira Wilhelm unter dem Titel "Der Aufgang" im Diogenes Verlag erscheint. Es dreht sich um die Geschichte eines Stadthauses und seiner Bewohner in Gent, das der Autor 1979 gekauft hatte. Es hatte mit Willem Verhulst (1989 - 1975) einst ein ehemaliges Mitglied der SS darin gewohnt...

Ein "formal eigenwilliger und durchaus spannend zu lesender Dokumentarroman", meint Thomas Plaul.


Stefan Hertmans: "Der Aufgang"
Audio [SR 2, Thomas Plaul, 25.04.2022, Länge: 04:30 Min.]
Stefan Hertmans: "Der Aufgang"


Das Buch

Stefan Hertmans
Der Aufgang

Originaltitel: "De opgang"
Aus dem Niederländischen von Ira Wilhelm
Diogenes Verlag 2022
480 Seiten. 26,00 Euro.
ISBN: 978-3-257-07188-7


Ein Thema in der Sendung "Der Nachmittag" am 25.04.2022 auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja